.

Sonntag, 15. Januar 2023

Erste Messungen

Messungen des Verbrauchs: Es kamen Tätigkeiten im "Home Office" für die Firma dazwischen. Weitermessen werde ich erst in ein paar Tagen können, wenn wieder arbeitsfrei ist. Aber den 4-Watt-Würfel hatte ich da schon gemessen: ohne Dimmer = 4,2 Watt. Ziemlich weit als Schlafbeleuchtung heruntergedimmt = 1 Watt. Alles andere liegt dazwischen, je nach Helligkeit. Also genau wie erwartet.

Nachts, also vorhin, konnte ich endlich auch die 4 Lampen mit den insgesamt 8 LEDs am "Lügendimmer" messen. Wie gesagt, bei 32 Watt theoretischer Gesamtleistung im ungedimmten Zustand werden 29 Watt gemessen. So weit heruntergedimmt, wie ich es haben möchte (individueller Gemütlichkeitsfaktor) = 7 Watt. Immerhin, da kann man nicht meckern; nur 7 Watt Stromverbrauch für noch deutlich aber gemütlich-helle 8 LEDs in 4 Lampen.

Ein kleiner Test: eine herkömmliche alte 40-Watt-Glühbirne wird mit 39 Watt gemessen und kann auf 4 Watt heruntergedimmt werden, dann ist aber wirklich bloß noch der Hauch eines Glühens zu erahnen. Weiter runter = aus.

Das Foto zeigt eine neue Hängelampe: Fassung mit Kabel und Stecker, Verlängerungsschnur sowie einen 1 bis 60 Watt Dimmer. Das Kabel wird mit Heißkleber schön entlang der holzvertäfelten Decke verlegt, dann die Wand zur Steckdose herunter. Habe ich schon mal so gemacht, man sieht anschließend fast nichts vom Kabel. Das Besondere jetzt: es gibt keinen Lampenschirm, sondern eine schöne Antik-Faden-LED "Edison-Lampe". Das alles wartet noch bis Mitte nächster Woche, bis dass ich Zeit habe, sie aufzuhängen. Außerdem muss ich mich vorher noch ordentlich mit Frikandels und Mayo stärken, denn Überkopf-Arbeiten sind immer anstrengend, egal was man macht. Damit, mit dem Starkmachen, fange ich dann am Besten gleich schon mal an. Der Nachhaltigkeit wegen und so. Guten Appetit derweil.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du kannst nur Einträge kommentieren, die nicht älter als 30 Tage sind.