.

Freitag, 18. November 2022

Serien-Highlight: "Mayor of Kingstown"

Nur schnell und kurz heute, damit ich wenigstens mein Versprechen einhalte, dir "zu verraten", um welche Serie es sich denn nun handelt, die ich so großartig und außergewöhnlich finde: "Mayor of Kingstown". Eine Mischung aus Mafia-, Polizei- und Gefängnisserie. Fantastische Schauspieler (ehrlich gesagt, seit "Mare of Easttown" hatte ich nicht mehr ein so gutes Spiel gesehen), grandiose Filmmusik und eine aus männlicher Sicht erzählte Geschichte (männlich bitte nicht mit machohaft verwechseln), die abseits von jedem modischen Kolorit der Wogness und fern von einem wie auch immer gearteten Kulturkampf (zelebriertes Rassismus- und Frauen-Gedöns) ohne besondere Bedeutung der sozialen Medien der Smartphones im Hier und Jetzt spielt. Deshalb erhielt sie überall schlechte Kritiken der Berufskritiker aber fast ausschließlich gute der Zuschauer. Das ist eine weitere Parallele mit "Mare of Easttown", der Serie, die ebenso anfangs medial unbeachtet blieb und schlecht bewertet worden war, sich Dank des Publikums dann aber langsam und stetig zu einer der erfolgreichsten Serien überhaupt mauserte. Meine Wenigkeit geht in aller Bescheidenheit der eigenen laienhaften Beurteilungsgabe so weit, zu sagen, dass diese beiden Serien, so unterschiedlich sie auch sind, dicht gefolgt von "Yellowstone" die absoluten Highlights der Jahre 2019 bis 2023 sind.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du kannst nur Einträge kommentieren, die nicht älter als 30 Tage sind.