.

Montag, 21. November 2022

Schluss mit "Serienjunkies"

"Serienjunkies" verlinke ich seit über 10 Jahren. Seit wann genau, das weiß ich nicht mal, denn eigentlich machte ich es schon immer. Seit gefühlt 2 Jahren geht es mit der Webseite stetig bergab. Wie bei "Wetter-Online" entwickelte sich "Serienjunkies" zu einem reinen Werbemedium, bei dem es stetig schwieriger wurde, die vielen Scripte, die beim Aufruf der Seite im Hintergrund arbeiten, zu blockieren. Dadurch wird die eigentliche Seite über Infos zu den Serien immer langsamer. Seit ein paar Monaten gibt es nachts mehr und mehr Totalausfälle und "Serienjunkies" ist stundenlang gar nicht mehr erreichbar. Weiß der Geier, wer da was genau nachts macht.

Das ist das eine, das andere sind die Rezensenten. Waren es bisher oft qualifizierte Kritiker, die dort schrieben, werde ich den subjektiven Eindruck nicht los, heute vermehrt von Schülern, Studenten oder Studienabbrechern belehrt zu werden. Zudem wird seit Kurzem gegendert auf Teufel komm raus (Rezensionen sind die reinsten Stolper-und Holperfallen geworden) und jede Serie, die nicht politisch korrekt daherkommt, wird als freie Meinungsäußerung der Kritiker abgekanzelt, egal welche cineastische Qualität sie besitzt. Andersherum werden genehme Inhalte woker Serien gehypt, selbst dann, wenn kein Mensch sie sich alleine anschauen würde. Solche Hobby-Kritiker sind natürlich für den Betreiber der Plattform billiger, das ist ein alter Hut, denn diese Art von Einsparungen erleben wir seit Jahren bei den Verlagen überall im journalistischen Gewerbe, wenn ich das mal so platt ausdrücken darf. Die Qualität und Kompetenz geht rapide zurück und Hausfrauen mit Tagesfreizeit verfassen im Home-Office Rezensionen, die wirken wie entnommen aus einer Schülerzeitung (dasselbe übrigens bei Wikipedia). Es geht einfach nicht mehr, ich kann "Serienjunkies" nicht weiter reinen Gewissens verlinken.

Was nun? Gibt es Ersatz? Noch nicht. Behelfen werde ich mir erst mal, indem nur die rein faktischen Kurzinfos der Film- und Serien-Datenbanken oder die Webseiten der Produktionsfirmen verlinkt werden und für Hintergrundinformationen eine aufwendigere Google-Suche notwendig wird. Das ist nicht nur schade, sondern auch unpraktisch. Gibt es denn keine Film- und Serienliebhaber mehr, die kommerzarm, kompetent und vor allen Dingen aktuell über Neuerscheinungen in deutscher Sprache berichten? Es kann doch nicht sein, dass der boomende Serienmarkt im gigantischen Internet zu 100 Prozent nur vom Kommerz und von ideologisch verseuchten sowie gendernden jungen Leuten bedient wird. Das kann ich mir einfach nicht vorstellen - trotzdem finde ich partout keinen Ersatz für diese bisher gelungene Art und Weise der gebündelten und ehemals kompetenten Informationen. Kennst du eventuell solche Webseiten? Oder auch offene Foren oder freie Communities? Deutschsprachig, englischsprachig gibt's das alles ja.

2 Kommentare:

  1. Hmmm.
    Lieber Georg, du warst immer mein Serienjunkie.
    Einen anderen hatte ich nie.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Serienjunkie - wo wir schon mal dabei sind: kennst du eigentlich "Evil"? Während der 2. Staffel gab es eine Sendepause, nun gehtꞌs aber weiter. Es ist ein ungeahntes Vergnügen, diesen 3 "Ghostbustern" zuzusehen. Einem Katholiken, einem Atheisten mit muslimischen Wurzeln und eine Psychologin mit 4 Töchtern in der Pubertät. Michael Emerson (u.a. bekannt aus "Lost") verkörpert mit einer solchen Spielfreude das Böse, dass man nicht mehr aus dem Schmunzeln herausfindet, er sorgt für Muskelkater um die Mundwinkel :-)

      Link (einen besseren finde ich derzeit nicht):

      https://www.netzwelt.de/serien/evil/index.html

      Leider wird auch dort die Serie als "Drama" beschrieben, ist sie aber nicht, denn es handelt sich bei ihr um eine intelligente und spritzige Komödie aller erster Güte. Voller Sarkasmus, Groteske und abgefahrenem religiösen Gedöns.

      Löschen

Du kannst nur Einträge kommentieren, die nicht älter als 30 Tage sind.