.

Donnerstag, 24. November 2022

Gute Nachricht aus dem Gesundheitsministerium

Gestern noch galt derjenige als übler Verschwörungstheoretiker, der zu sagen wagte, dass die "Impfung" (ich weiß, dass es keine Impfung ist, doch in der Allgemeinheit wird sie als solche noch so genannt) nicht nur nicht schützt, sondern im Gegenteil, dass sie eine Immunantwort verhindert - sie macht also alles noch schlimmer.

Vor wenigen Tagen nun verlautbarte das Gesundheitsministerium das Ende der sekoralen (einrichtungsbezogenen) Impfpflicht. Wie Daniel Weinmann auf "Reitschuster.de" berichtet:

"Bezeichnend für die verfehlte Corona-Politik der Merkel-Regierung und deren ampelfarbenen Nachfolgern ist die Begründung für das Ende des sektoralen Impfzwangs. Sie stellt die Impfung grundsätzlich infrage und führt sie ad absurdum. Lauterbachs Gesundheitsministerium rechtfertigt dies mit der Dominanz sogenannter immunevasiver Corona-Varianten. Diese Erreger können der Immunantwort von Menschen, die geimpft und/oder genesen sind, besser entgehen als ihre Vorgänger. Mit anderen Worten: Die Impfung ist nicht nur wirkungslos, sondern kontraproduktiv."

Somit gibt es ab dem 1. Januar keine Impfpflicht mehr für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen. Normalerweise müsste diese entscheidende Neuigkeit in großen Schlagzeilen gemeldet werden. Brennpunkte und Sondersendungen aller Orten. Nö, überall im Mainstream ist sie nur im Kleingedruckten zu finden. Naja, was soll man dazu weiter sagen?

Vielleicht die Frage stellen, was mit der halben Milliarde gehorteter Impfdosen jetzt geschieht. Nochmal Millionen für deren fachgerechte Entsorgung bezahlen? Meine Güte, was haben die Pharmakonzerne für einen Reibach gemacht. Wenn man es weltweit betrachtet, so erkennt man immer deutlicher einen globalen Betrug an der Bevölkerung, angesichts dessen einem die Spucke weg bleibt vor lauter Staunen. Irgendwie machen wir mit unseren paar Kröten im Monat etwas gehörig falsch, würde ich sagen. Im nächsten Leben werde ich Pharma-Lobbyist.

2 Kommentare:

  1. Wir haben uns seinerzeit impfen lassen, weil wir unkompliziert in unser Sportstudio wollten. Bin nicht sicher, ob ich es heute wieder täte.
    Gestern las ich eine Veröffentlichung, wonach die Infektionen von Gürtelrose nach der Impfung von im Durchschnitt 900 Fällen pro Jahr in 2021 auf knapp 12.000 gestiegen ist! Im Bekanntenkreis erlebt, wir sind zum Glück nicht betroffen.
    Ich bleibe dabei, der Lauterbach gehört in die Klappse.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da gehört er wirklich hin. Seine Ex-Frau sagte seit Jahren, er sei charakterlich ungeeignet für eine verantwortungsvolle Position. Der Mann hat lange Zeit keinen Unterhalt bezahlt und erst wegen seiner Polit-Karriere dies schnell nachgeholt. Auch angesichts seiner Salz-Phobie, mit der er in den Nuller Jahren durch die Talkshows tingelte, hätte es eigentlich jeder sehen können, doch für die Lauten und Irren im Lande, ist er wohl nur ihr gerngesehenes Spiegelbild.

      Löschen

Du kannst nur Einträge kommentieren, die nicht älter als 30 Tage sind.