.

Dienstag, 22. November 2022

"Die Ablass-Prediger"

Wie wunderbar! Was für ein tolles Gefühl es ist, wenn jemand etwas schreibt, das Satz für Satz haargenau auch im eigenen Kopf umher schwirrt, das durfte ich heute früh am Morgen nach der Arbeit erfahren, als ich mich auf die tägliche Runde durch die Blogs begab. Gleich zu Beginn wurden meine Augen nach jeder Zeile größer und ein Lächeln zog sich um meine Mundpartie. Nicht weil etwas lustig wäre, sondern weil Rika exakt dieselben Gedanken zu virtuellem Papier bringt, wie ich sie oftmals habe, die allerdings Rika in viel bessere Worte kleiden kann, als meine Wenigkeit es je vermag: "Die Ablass-Prediger".

2 Kommentare:

  1. Danke für den Beifall..... aber Worte sind nur eine Seite der Medaille, die andere ist die Einsicht oder Weitsicht - und da bist du ganz klar mein Vorbild. Rika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt. Nur das mit dem Vorbild stimmt nicht, bin ich doch alles andere als vorbildlich ;-) Umgekehrt wird aber ein Schuh draus: du schreibst für mich absolut vorbildlich: souverän, alle Sichtweisen beachtend und daraus dann deine Schlüsse ziehend, nirgendwo beleidigend, so doch klar und deutlich und nicht zuletzt so, dass man gerne bei dir liest, also mehr literarisch als twitter-und-facebook-artig (was nicht mit ausschweifend zu verwechseln ist, sondern hier meine ich deinen gewählten Ausdruck). Klasse!

      Löschen

Du kannst nur Einträge kommentieren, die nicht älter als 30 Tage sind.