.

Freitag, 5. August 2022

Landschaft ohne Gretel-Mühlen

Was auch toll an Carolins Reisevideos ist: guck mal, egal wo welches Landschaftsbild entsteht, keinerlei Gretel-Mühlen stören die Sicht. Dabei fand ich die Propeller vor 15 Jahren zuerst sogar richtig klasse. Hatte auch hier im Tagebuch mehrfach darüber geschrieben, wie futuristisch ich deren Aussehen empfand, doch das waren überwiegend noch die kleinen Propeller und sie standen nicht dichtgedrängt überall herum. Was heute durch ihre an Gigantomanie kaum in Worte zu fassenden Windmühlen in der Natur verschandelt wird (jedes Teil benötigt überdies tonnenschwere riesige Fundamente, die den gesamten Boden zerstören), war damals nicht abzusehen. Die Deutschen besitzen halt eine Eigenart, eine schlimme, will ich meinen, denn sie übertreiben immer alles. Eben auch das im Ansatz Gute wird durch eine maßlose Übertreibung ins Gegenteil gerückt. Im Alltag merkt man wahrscheinlich weniger davon, was wir bereits durch die Gretel-Mühlen verloren haben. Es gibt in unserem schönen Land keine Aussicht mehr. Und das fällt dann besonders auf, wenn man den Blick über osteuropäische Landschaften schweifen lässt. Landschaft und der weite Blick sind nötig für die Seele, das wird aber nur belächelt. Und siehe da, die Deutschen sind in ihrer Mehrheit plötzlich krank vor Angst. Auf den Gedanken, dass sich hier etwas gegenseitig bedingt, kommt keiner, dabei liegt es doch auf der Hand, finde ich. Wie wunderschön und wohltuend ein Blick ohne Propeller ist - Caros Reisevideos sind voller solcher Aufnahmen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du kannst nur Einträge kommentieren, die nicht älter als 30 Tage sind.