.

Montag, 20. Juni 2022

Bo 2

Achso, dass sollte ich kurz erwähnen, denn die liebe Bo sieht für einen Berner Sennenhund doch recht merkwürdig aus, nicht wahr? Das liegt zum einen daran, dass sie seit letztem Monat eine luftige Sommerjacke trägt (ihrem Fell erging es trimmtechnisch wie meinem Schädel) und zum anderen verlor sie ihren Schwanz bei der Geburt (die Mutter hatte ihn abgebissen, weil er sich irgendwie mit der Nabelschnur verheddert hatte). Bevor sich hier jemand empört, wie man einen solch schönen Hund trimmen kann: keine Sorge, meine Nichte, der Bo gehört, ist ausgebildete Tierpflegerin, die weiß, was sie tut, und die natürlich nicht den Hund nackig schneidet. Wer einmal nach dem Sommerschnitt bei um die 30 Grad in die glücklichen Hundeaugen gesehen hat und an den Bewegungen erkennt, wie wohl sich der Hund plötzlich fühlt, der pfeift aufs modische Aussehen des vierbeinigen Gesellen, zumal Bo ja sowieso ihr Dasein ausschließlich im und ums Haus herum verbringt und gemeinsam mit einem Kind aufwächst. Bei Schmuddelwetter verziehen sich beide automatisch rasch nach drinnen.

Das dazu - man muss ja heutzutage stets und überall disclaimern, da die Belehrungswut mittlerweile zu einem Volkssport ausgeartet ist. Es ist halt ein menschliches Verhalten: wer (von der Regierung, den Behörden, den Medien etc.) getreten oder bedrängt wird, der gibt das weiter und tritt nicht selten nach unten, denn man glaubt (instinktiv?), damit die eigene Unzufriedenheit kompensieren zu können. Klar ist das ein Trugschluss, die meisten bemerken es aber erst im Laufe der Jahre. Damit erklärt sich übrigens auch das mittlerweile entstandene Volk der Denunzianten. Aber ich schweife ab ;-)

Bo am Tag 2 ihres hiesigen Asyls:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du kannst nur Einträge kommentieren, die nicht älter als 30 Tage sind.