.

Donnerstag, 13. Januar 2022

Dies und das

Kerzen und LED-Lichter der Handys auf den gegenwärtig immer größer werdenden Spaziergängen als Fackelzüge zu bezeichnen, ist schon ein arges Stück hasspolitischer Diffamierung. Und dann quasi als visuellen Beleg dafür, in der Masse tausender Menschen 4 Fackelträger zu fotografieren, bei denen für geübte Blicke die (sagen wirꞌs mal so) Wahrscheinlichkeit hervorsticht, hier Leuten der "Antifa" während ihrer bezahlten U-Boot-Tätigkeit zu beobachten, grenzt meines Erachtens schon an Verzweiflung der links-grünen Sittenwächter in den Redaktionsstuben der Mainstreammedien. Aber keine Sorge, es wird heute nicht weiter politisiert.

TV-Serie: "Big Sky" nach knapp der Hälfte (immerhin!) abgebrochen. Da wollte es wohl jemand den Coen-Brüdern gleichtun und eine ebensolche herrlich skurrile Groteske abliefern. Heraus kam allerdings peinlicher Kitsch als unterschwelliges Erziehungs-TV im Gewande des woken Zeitgeists. 1 von 9 Bewertungspunkte.

Im Moment findet eine interessante Entwicklung in den Datenbänken "semilegaler" Film- und Serienbestände statt. Die fortschreitende Bandbreitenerhöhung macht hochauflösende Produkte möglich, die auf keinem Datenträger verkauft werden könnten - also beispielsweise werden derzeit sämtliche Star-Trek-Serien und Filme derart bearbeitet angeboten, dass ein Spielfilm mit 10 Gigabyte Datenvolumen oder 10 Episoden vergangener 4-zu-3-TV-Serien gleich mit über 20 GB zu Buche schlagen. Braucht man das? Die meisten User heute sicher nicht. Aber wer einen gigantischen Monitor zur Verfügung hat, kann ein Multiplex- bzw- Großkinoerlebnis heute im heimischen Wohnzimmer erleben. Diese Entwicklung finde ich schon ziemlich spannend. Es geht also immer weiter, selbst wenn man glaubt, eine Steigerung von Qualität und Seherlebnis sei nicht mehr möglich.

Sonst gibtꞌs heute nichts Neues, es sei denn, du interessierst dich für die 10 Kilogramm Plätzchen (Spritzgebäck-Mischung), die heute angeliefert werden. Ich steige nämlich während meiner Binge-Shows um von Schokolade auf Cookies. Achja, und als Nachtrag zum gestrigen Video möchte ich wegen einer mir zugetragenen beiläufigen Bemerkung heute gerne einwerfen: Nein, das ist mir ganz und gar nicht peinlich. Ich bin nun mal keine fotogene Persönlichkeit und besitze auch keine sonore Stimme. Deshalb könnte ich niemals in der Öffentlichkeit etwas erreichen, ja, nicht einmal als Versicherungsvertreter oder Mitglied einer Drückerkolonne hätte ich je eine Chance auf Bonuszahlungen - aber: I am what I am

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du kannst nur Einträge kommentieren, die nicht älter als 30 Tage sind.