.

Mittwoch, 18. August 2021

Ein Herbsttag

Nicht zu fassen, ich bin heute nach 9 Stunden Schlaf um Mitternacht aufgewacht. Das ist wie mittags bei einem Tag-Menschen, was ja durchaus am Wochenende mal der Fall sein kann, wenn man zuvor mit der Schlafunwilligkeit mächtig über die Strenge geschlagen hat. Wie dem auch sei, es ist, wie es ist: Guten Morgen.

Beim Überfliegen der Medien bekomme ich Ausschlag. Virtuelle Ekelpickelchen überall. Es gibt nur zwei Themen, Afghanistan und Corona. Nö, bitte, bitte nicht! Wäre zwar mal interessant, zu erfahren, wo die Hunderten Milliarden Euro, die im Zuge dieser Mission (ich meine jetzt Afghanistan) während der 20-jährigen Dauer überall gelandet sind, bzw. auf welchen Konten in der Welt sie nun hübsch verteilt liegen. Wahrscheinlich viel und gern gesehen in der Schweiz. Aber egal, das will eh keiner wissen, denn die EZB ist der Ansicht, das Geld muss raus! Jawohl, finde ich auch, immer her damit.

Konsumtipps: Da hätte ich etwas. Mal schauen, ob ich heute oder morgen ein Foto mache, allerdings komme ich mir bei zu vielen Konsumtipps ziemlich albern vor. Es sei denn - und jetzt aufgepasst, liebe Chinesen - ihr schickt mir Freiexemplare, die ich behalten darf. Dann führe ich sogar die Rubrik eines Konsumblogs ein (das war ein Scherzchen. Inneres Ich: "War's das? Sicher?").

TV-Serien: Da gibt es gerade nichts Neues, das herausragt. Bis auf "Djatlow-Pass", doch diese Serie erwähnte ich ja schon.

E-Dampfen: Ja, da gibt es "Weiterentwicklungen" oder "Fortführungen" von bereits geschilderten Entwicklungen (Inneres Ich: "Was, zur Hölle, bedeutet so ein Satz?" Ich: "Mehr davon."). Die drei Musketiere: Kaffee, Cassis und Waffelteig :-)
 
Sie wirken auf dem Bild mächtig groß, sind aber in Wirklichkeit mini-klein und dünn wie ein Schreibstift.

Essen: Holländisch.

Trinken: "Würzige Mischung sorgfältig ausgewählter Bohnen".

Spielfilm: Gleich versuche ich mal etwas ziemlich altes, etwas aus der Zeit, als die Welt noch in Ordnung war. Bin mir aber nicht ganz sicher, was genau ich mir anschauen werde, zu groß ist die Auswahl (das ist wirklich so, je größer sie ist, desto ratloser betrachte ich die Liste).

Naschen: Schoki.

Das warꞌs auch schon. Früher gab es mal eine Show, die hieß "Das war Ihr Leben". Der Titel ist treffend. In meinem Fall: Über korrupte Politiker schimpfen, e-dampfen, (billige) Gimmicks kaufen, dicker werden und große Glotze gucken - das war Ihr Leben. Aber gar nicht mal so übel. Oder wie auf der Rückseite des Covers meines Impressums zu lesen ist: "Macht euren Scheiß doch alleine".

Womit ich natürlich nicht dich meine, liebe Leserin, lieber Leser, denn dir wünsche ich heute einen wunderschönen frühherbstlichen Mittwoch. Der Herbst erinnert ja ein klein wenig an den April, und diese wilde Natur hat ihren besonderen Reiz, nicht wahr? Auch melancholisch-schön kann's sein wie Rilkes Herbsttag.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du kannst nur Einträge kommentieren, die nicht älter als 30 Tage sind.