.

Dienstag, 10. August 2021

Dvarw & Evod - dünn, leicht, zigarillo-retro

Haha, Back to the Roots. Mit der EVOD begann vor knapp 10 Jahren meine Dampfkarriere. Bei der EVOD handelt es sich lediglich um einen ummantelten Mini-Akku, versehen mit einem Chip, der die Leistung begrenzt. Die Luxusversion der EVOD, die "Twist", besitzt darüber hinaus noch eine Voltregulierung, quasi der allererste sogenannte "Kick", der wiederum der Vorläufer heutiger Leistungsregulierungen ist. Jedenfalls war die EVOD das erste bezahlbare Dampfgerät mit Alltagstauglichkeit. Lang istꞌs her. Es fühlt sich nämlich nicht wie 10 Jahre an, sondern wie ein Leben lang. Etliche EVODs besaß ich, alle habe ich verschenkt. Doch seit es den Mini-Dvarw-Verdampfer gibt bzw. seit ich ihn entdeckt hatte, sind dünne leichte Akkuträger wieder interessant geworden. Man kann den Dvarw hervorragend auf 2 oder 2,5 Millimeter Durchmesser mit um die 1 bis 2 Ohm Widerstand wickeln und dann dampft er trotzdem wie seine größeren Geschwister. Also schaute ich bei "Fasttech" mal nach, einem großen chinesischen Elektronik-Händler, ob es dort vielleicht die längst nicht mehr hergestellten EVOD-Akkuträger noch gibt. Siehe da, sie werden gegenwärtig zu Schleuderpreisen von 2 bis 5 Euro verramscht. Es gibt aber nicht mehr viele, bei einem silbernen im Set (im Set deshalb, weil ich den Charger benötige) musste ich sogar auf eine rote EVOD ausweichen, da der Support sich mit der Nachricht meldete, keine zwei mehr in Silber verfügbar zu haben. Scheinbar habe ich jetzt sogar den letzten lieferbaren bekommen.

Der Mini-Dvarw sieht sehr gut darauf aus. Für den Cone (auch als Beautyring bezeichnet), das ist die Blende, die den "ego-Anschluss" beim 510er-Anschluss des Dvarws versteckt, muss ich mir noch etwas anderes einfallen lassen, denn die Riffelung des von einem Flashi-VS stammenden Teils gefällt mir optisch ganz und gar nicht (passt aber auf den Millimeter genau). Apropos Maße: die EVOD soll 14 bis 16,5 mm im Durchmesser haben (ich kann nicht nachmessen, habe keine Schieblehre), der Dvarw 16 mm - beim besten Willen, einen tatsächlichen Unterschied kann ich nicht sehen. Du vielleicht, doch durch die Riffelung des Cones, der noch dazu von billigen Flashi-Kopien stammt und daher recht ungenau gearbeitet ist, möchten meine Augen einfach keinen Unterschied ausmachen.

Die Akkus sind natürlich ein Witz, erst recht, sollten sie um die 10 Jahre alt sein. Die Kapazität reicht für wenige Züge, vielleicht 20 bis 50 - wobei ich erst gerade dabei bin, sie vollends aufzuladen (wichtig: nicht mehr als mit 0,5 Ampere), es wird also höchstwahrscheinlich noch etwas mehr werden. Viel mehr aber sicher nicht, deshalb empfahl man vor 10 Jahren auch, stets zwei EVODs mit sich zu führen. Aber abgesehen davon, es ist eine sehr schöne Spielerei für eigentlich nur symbolisches Geld. | Nachtrag: Es sind zwei Akkus mit je 1.100 und 1.300 mAh, die aufgeladen tatsächlich sogar mehr als zwei Tankfüllungen durchhalten, also länger als erwartet, sowie zwei Akkus mit 600 oder 700 mAh, die eine Tankfüllung schaffen, demnach in etwa wie vorher geschätzt.

Notabene: Der Zoll ist seit wenigen Monaten cleverer geworden, 6 Euro Zoll plus 3 Euro Gebühren musste ich nachzahlen. Das Päckchen ging aber nicht wie bisher zum Zoll und musste dort abgeholt werden, sondern es wurde einfach ein entsprechender Aufkleber aufs Päckchen geklebt und die Post zieht dann das Geld bei der Lieferung ein. Das war auch der eigentliche Grund, weshalb ich heute zur Post musste, es gab gar kein Einschreiben, wie ich seit Samstag fälschlicherweise angenommen hatte. Trotzdem, selbst mit den 9 Euro zusätzlichen Kosten bleiben die EVODs spottbillig. "Früher" hatte man um die 40 Euro für ein einziges Set auf den Tisch legen müssen. Außerdem waren auch noch drei Mini-Dvarws im Päckchen. Die kosten auch nur knapp 5 Euro das Stück, hallo?, davon kann man nicht genug auf Lager haben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du kannst nur Einträge kommentieren, die nicht älter als 30 Tage sind.