.

Donnerstag, 15. Juli 2021

Blut im Schuh

Ein altes Paar billige aber ungeheuer bequeme Schuhe verstaubte seit zwei Jahren an der Garderobe. Am linken hatte sich vorne die Sohle gelöst. Könnte man für 30 Euro neu kaufen - ich aber doch nicht! Zumal es keine so wunderbar eingelaufenen Schuhe zu kaufen gibt. Schuhe mit normalem Kleber zu kleben, hat zwar kaum Sinn, denn das hält meist nicht dauerhaft, habe ich schon x-mal probiert, doch jetzt befindet sich in der großen Tube Dichtungs-Spezialkleber, die ich neulich verwendet hatte, noch mindestens die Hälfte. Also pumpte ich diesen Kleber mit der Klebe-Pistole zwischen Sohle und Schuh. Dabei wunderte ich mich schon, wie viel Klebermasse da doch hineinpasst.

Egal, drei Tage Trocknungszeit, dann steckte ich vorhin meinen Fuß in den Schuh. Oh, war der Fuß gewachsen? Nein, der gesamte Raum für die Zehen war ausgefüllt mit Masse. So wie ein mächtiger Silikonpfropfen. Tja, das geschieht, wenn beim Handwerken das Gehirn ausgeschaltet wird. Und es ist sooo typisch, es wunderte mich überhaupt nicht. "Achja, das geht ja da durch", erklärte ich mir selber hinterher emotionslos den dummen Klebeversuch, denn die Sohle besteht aus einzelnen durchlässigen Waben, über die nur eine dünne Einlegesohle geklebt war.

Nun könnte ich klammheimlich endgültig die Schuhe wegwerfen - ich aber doch nicht! Den megascharfen Cutter aus der Werkzeugschublade gekramt, und auf gingꞌs ins Gemetzel. Stückchen für Stückchen getrocknete aber silikon-flexible Masse entfernt. Im Blindflug, also nach Gefühl nur mit den Fingern die Klinge mehrfach angesetzt und munter drauflos gecuttet. Du kannst es dir wahrscheinlich denken, genau, ratsch, und im Schuh floss Blut. "Rucke di guck, rucke di guck, Blut ist im Schuck." Jetzt weiß ich wenigstens, wie sich Aschenputtels Stiefschwester gefühlt haben muss. Allerdings war ich erfolgreicher als sie, denn der Platz für die Zehen wurde freigeschnitten. Mal schauen, ob die Klebeorgie dauerhaft hält. Jedenfalls trifft die Regel wieder zu: Kein Handwerken ohne Pflaster griffbereit in der Nähe. Die Klebereste außen am Schuh dremel ich nachher noch weg.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du kannst nur Einträge kommentieren, die nicht älter als 30 Tage sind.