Donnerstag, 8. April 2021

Reitschuster - erster Arbeitstag während der YouTube-Sperre

Trotz Boris Reitschusters ersten Werktag während der einwöchigen Sperre bei YouTube, hat er seinen Bericht der gestrigen Bundespressekonferenz auf der Videoplattform "Rumble" hochgeladen. Wie viele Leute ihm nun zur Seite stehen und das Video auf ihre privaten Kanäle bei YouTube hochladen, weiß ich nicht, doch bei mir ist es seit eben vorhanden. Das heißt, es ist trotz der Sperre per Google-Suche kinderleicht zu finden. Ungefähr ein halbes Dutzend Kanäle fand ich vorhin bereits auf Anhieb. Tja, zumindest in diesem Fall geht die Zensur durch eine Bestrafung mit einer Woche zwangsweiser Untätigkeit wohl nach hinten los.

Interessant ist in diesem Video auch, wie Boris bei seinem Aufsager ohne Maske von Kollegen beim Wachdienst denunziert wird. Schau dir diese armen Würstchen Jung und Jessen im Bildhintergrund an (ab ca. der 17. Minute), da verlierst du jeden Glauben an eine Seriosität dieser Bundespressekonferenz. Was die beiden da abliefern, gleicht einem Kaspertheater.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Du kannst nur Einträge kommentieren, die nicht älter als 30 Tage sind.