.

.

Sonntag, 10. Januar 2021

Es fault von innen heraus

Barbara schreibt in den Kommentaren: "Der Lockdown wird über den 31. Januar verlängert und das wird noch eine ganze Weile so gehen. Vor Ostern, ach, was sage ich, Pfingsten, rechne ich nicht mit einer Lockerung. Ein Elend."

Tja, auch ich befürchte es und genauso elend ergeht es mir. Unser Land ist nicht wiederzuerkennen. Fakten sind uninteressant geworden. Jeden Tag aufs Neue frage ich mich, wie es sein kann, dass sie komplett ignoriert werden. Seit wann ist das so? Ich verstehe nicht, was vor und hinter der Hand wirklich vorgeht. Es ist sicher keine geplante Verschwörung von einigen Wenigen aber es sieht danach aus, als ob eine Menge Leute mit unterschiedlichen Interessen auf den fahrenden Zug Corona aufgesprungen sind und ihn als Vehikel benutzen, die westlichen Gesellschaften, die Demokratien, umzubauen. Vielleicht erleben wir gerade unbewusst eine Zeitenwende. Viele große Kulturen verschwanden sang und klanglos von der Weltbühne, auch das Römische Reich degenerierte von innen heraus - wer oder was garantiert denn, dass unsere westliche Welt, wie wir sie kennen, unendlich fortdauern wird? Auch wir zerstören unsere Werte und die Freiheit mit einer unglaublichen Lust von innen. Wahrscheinlich besitzt das eine Art Eigendynamik, die, einmal in Schwung geraten, nicht mehr anzuhalten ist. Wieder bewahrheitet sich der uralte Grundsatz: Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Trotz all meines Wissens und der gesammelten Erfahrung stehe ich völlig ratlos da. Was Morgen die Zukunft und was morgen der nächste Tag bringen wird, ist selbst in der Tendenz nicht vorhersagbar. All das, was uns das Leben gelehrt hat, ist heute in Frage gestellt. Wenn du morgens denkst, surrealer und grotesker kann der Tag nicht werden, erkennst du ihn am Abend nicht mehr wieder.

Das Doofe ist, wenn man nichts mehr weiß und alles möglich geworden ist, steht man wie ein Grashalm in Wind und Wetter und kann sich weder wappnen noch fliehen, da man nicht weiß, wovor und wohin. Ja, @Barbara, es ist ein Elend. Treffender lässt es sich nicht ausdrücken.

Kommentare:

  1. Und täglich neue Nachrichten zum Thema. In Bayern ist demnächst die FFP2 Maske Pflicht beim Einkaufen und in den Öffis... In Magdeburg wurde ein Ehepaar von Polizisten bedrängt, weil sie keine Maske trugen, auf einem großen freien Platz in der Innenstadt. Man fasst es nicht, wenn man sich das Video anschaut.

    Der Blick in meine Kristallkugel sagt, dass die Wahlen verschoben werden. Merkel will als Bändigerin der Pandemie in die Geschichtsbücher eingehen.

    Wir werden geschurigelt ohne Ende, und unser Ministerpräsident legt sich da ganz besonders ins Zeug. Einzig vernünftig hat sich mal wieder Boris Palmer gezeigt, hast du das Video gesehen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hatte ich heute gelesen. Im Wettlauf für strengere Maßnahmen überbieten sich derzeit unsere Politiker*innen. Man steht all dem bass erstaunt gegenüber und mir fallen nicht einmal mehr Worte dazu ein. Grotesk, die Welt ist regelrecht verrückt geworden. Der Großteil der Bevölkerung stimmt nach wie vor den harten und immer härteren Maßnahmen zu. Ich verstehe es nicht.

      Gerade heute führte ich ein Streitgespräch mit einer Freundin. Es artete beinahe in Schimpf und Schande aus und es war nicht möglich, fakten- und zahlenbasiert zu diskutieren. Sie schaut und liest nur Mainstream-Medien und schimpft auf die Leute, die sich nicht an Regeln halten und beispielsweise an den Feiertagen in die Skigebiete fuhren. Vielleicht konnte ich aber mit dem Hinweis auf "Reitschuster.de" trotzdem wenigstens einen kritischen Journalisten bzw. als Quelle dazu dessen Webseite weitergeben.

      Ich fürchte, es wird noch viel schlimmer werden, eh es besser wird. Da braust ein gesellschaftlicher Sturm los, dessen Schäden heute noch gar nicht abzusehen ist.

      Löschen

Du kannst nur aktuelle Einträge kommentieren, die nicht älter als 30 Tage sind.