.

Mittwoch, 30. September 2020

FRITZ!OS 07.21 zum Dritten (Problem gelöst)

Nach gestern und vorgestern will ich dich ja eigentlich nicht langweilen mit einem dritten Tag in Folge des Router-Themas, doch es hatte mich auch letzte Nacht eben beschäftigt. Deshalb sieh mir bitte sozusagen Teil 3 heute nach. Viel mehr kommt zu dem Thema auch nicht mehr, denn ich bin mit meinem Latein längst am Ende. Nur noch von einem weiteren kleinen Indiz möchte ich berichten, das darauf hinweist, dass mein Netzwerkproblem von der neuen Routersoftware der Fritzbox stammt.

In einer Film- und Serienpause letzte Nacht schoss mir nämlich die Idee in den Kopf, was denn wäre, wenn die drei angeschlossenen Rechner neue IP-Adressen zugewiesen bekämen. Sie müssen danach zwingend diese neue Adresse anzeigen. Gedacht, getan. Und siehe da, nach ihren Neustarts waren alle drei Rechner auch im Netzwerkordner vorhanden und kommunizierten prima untereinander. Fahre ich sie dann aber erneut herunter und anschließend wieder hoch, ist das Netzwerk wieder verschwunden. Weise ich ihnen im Router abermals neue IP-Adressen zu, wiederholt sich das Spiel.

Nun könnte ich die Rechner durchgehend eingeschaltet lassen, das ist aber nicht Sinn und Zweck der Sache - außerdem habe ich bei zwei Rechnern nicht ihr Verhalten nach dem Aufwecken aus dem Standby-Modus getestet, beim Linux-Rechner allerdings schon, bei ihm verschwindet auch in diesem Fall das Netzwerk. Jedenfalls zeigt dies meines Erachtens eindeutig einen Fehler beim FRITZ!OS 07.21, denn anscheinend gibt die Fritzbox nur einmalig bei einer geänderten IP-Adressen diese Info weiter (oder erlaubt den Zugriff darauf), nicht aber dauerhaft. Ich drücke mich hier so laienhaft aus, da ich nicht genau weiß, wie das funktioniert - dass es aber im Prinzip so ähnlich funktioniert, zeigte jahrelang das Funktionieren des alten FRITZ!OS.

Bisher gibtꞌs nach wie vor nichts im Internet von Problemen mit der neuen Version zu lesen, nur Reklame ohne Ende.
 
Nachtrag (schon wieder ein paar Stündchen später): Höchst interessant! Es klappt! Auch nach mehreren Neustarts. Nachdem ich diverse Ping-Tests durchgeführt hatte, die die Rechner alle problemlos anpingten, war klar, dass die Netzwerkverbindungen eigentlich existieren, nur eben nicht wie gewohnt automatisch angezeigt werden. Ich muss noch erwähnen, dass ich gestern eine Neuinstallation der Version 7.21 durchgeführt hatte, leider mit enttäuschendem Ergebnis. Vor (!) dieser Neuinstallation konnte ich die Rechner nicht separat ansteuern, dies schlug fehl. Nach der Neuinstallation und der jetzigen Pingerei probierte ich nochmal eine manuelle Ansteuerung, und schau an, es funktioniert!

Zwar wird nach wie vor keine Netzwerkverbindung nach einem Hochfahren der Rechner automatisch angezeigt, doch nach einmaliger Eingabe des betreffenden Rechners gehtꞌs - und ihre Namen bleiben dann auch bis zum Neustart im Ordner "Netzwerk" erhalten. Das ist ja schon mal zu 99 Prozent gut, damit kann ich prima leben. Diese paar Buchstaben einmalig pro Betriebszeit zu tippen (oder aus dem gespeicherten Auswahlmenü zu wählen = 2 Mausklicks), stört wirklich nicht.

8 Kommentare:

  1. Hier tut die Fritz!Box 7490 was sie soll. Betreffen die Probleme nur dich mit deinen diversen Rechnern? Hier läuft eine Windows 10 Version und des Mannes Mac mit einer älteren Version problemlos. Noch?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist interessant. Zwar habe ich die Fritzbox 7430, doch glaube ich, dass es nur an dem Betriebssystem liegt, da die Box vorher ja tadellos funktionierte. Welche Software-Version des BS hat eure denn? Probleme habe ich nur seit der neuen, der Version 07.21

      Löschen
  2. Unsere Fritzbox hat die Version 7.12 - funktioniert alles einwandfrei.
    Ist das eine ältere Version? Du solltest die nicht so leichtfertig aufgeben. Wie sähen denn die Alternativen aus, welche Router taugen denn?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Himmel, da hat man schnell einen Zahlendreher auch beim Lesen. Sicher, dass es 7.12 und nicht 7.21 ist? Bei sowas werde ich schnell kirre im Kopf :-)

      Die Version 7.12 ist von 2019, die 7.21 von vor zwei Wochen. In diesem Fall wird deine Box in der nächsten Zeit automatisch auf die Version 7.21 updaten. Die Version ist gut, die Fritzbox ist sowieso ein klasse Gerät, es gibt nur vereinzelt gleichwertige Mitbewerber, bessere wohl gar keine. Wahrscheinlich wird auch bei euch alles funktionieren. Man hätte längst etwas gelesen, wenn ein wirklich schlimmer Fehler vorhanden wäre. Ich denke, es lag hauptsächlich an meine durch viele stillgelegte Dienste abgespeckten Rechner - wenngleich das aber nicht auf den Linux-Rechner zutrifft, da hat die Fritzbox-Software eindeutig einen Fehler bzw. macht etwas (oder verzichtet auf etwas), das vorher nicht so war. Und da bin ich auf Reaktionen der User in den nächsten Wochen und Monaten gespannt.

      Also mach dir bloß keinen Kopf. Und sollte etwas wirklich nicht funktionieren, dann weiß ich jetzt ja, wie man eine alternative Abhilfe schafft und kannꞌs dir genauer sagen. Ich bin damit rundherum zufrieden.

      Löschen
  3. Es ist tatsächlich die Version 7.12 und laut Aussage der Übersicht die aktuelle. Ob das das letzte Update war und das in 2019, keine Ahnung. Bin ja immer nur froh, wenn die Scheiße läuft (sorry).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, du sprichst mir aus der Seele, es soll einfach nur laufen und alles eigentlich so bleiben, wieꞌs ist. Gegen Neuerungen habe ich absolut nichts, doch dieser Updatewahn ist doch einfach nur irre! Hätte ich die Einschränkung der Upload-Geschwindigkeit nicht gehabt, würde ich nie das OS der Box freiwillig ändern. Aufgrund der speziellen Gegebenheiten vor Ort musste ich halt updaten. Das Problem ist ja jetzt nicht gelöst, sondern nur alternativ umgangen. Ist absolut gut so und ich bin zufrieden - trotzdem ist es ein kleiner aber lästiger Fehler der neuen Software, davon bin ich nach wie vor überzeugt.

      Vom Support kam heute eine Nachricht - Himmel, wenn ich nicht selber eine Lösung gefunden hätte, so wäre ich über sie regelrecht sauer geworden. Die halten einen für dämlich. Ich solle meine Netzwerkeinstellungen überprüfen (Freigaben und so weiter). Dabei gehen sie nicht im Geringsten auf die Schilderung der Problematik ein. Höchstwahrscheinlich hat sie sogar keiner wirklich gelesen, sondern nur aufs Betreff geantwortet. Man sieht der E-Mail regelrecht ihre Standardfloskeln an, ergänzt nur durch Name, Nummer und so.

      Naja, beim Googeln habe ich zwei erste kritische Berichte zu dieser neuen Version heute gefunden. Leider kaum Konkretes und nichts zu "meinem" Problem. Vielleicht (wahrscheinlich) erscheint das automatische Update (auch bei mir war die alte Version noch die aktuelle Version) mit einer fehlerfreien End-Version, wobei sich da die Frage aufdrängt, inwieweit ich gezwungenermaßen für AMD zu einem Beta-User gemacht worden bin. Viele Updates - auch für andere Produkte - werden schlicht unausgereift auf den Markt geworfen; der eine treibt den anderen zur Eile an. Damit die Telekom höhere Bandbreiten anbieten kann, müssen andere reagieren und so weiter. Da beißt sich irgendwann die Katze in den Schwanz.

      Löschen
  4. Habe bei mir auch ein Problem mit der Firmware-Version 7.21. Mein u.a. 2 angeschlossenen raspis waren nicht mehr erreichbar und hatten eine Ip-Adresse aus dem 169.254.x.x. Bereich. Auch meine neue dreambox machte Probleme mit der vergebenen DCHP-Adresse auf der Fritzbox. M.E. handelt es sich (bei meinem Router)um ein temporäres DHCP-Problem. Wenn die raspis beim Booten keinen DHCP-Connect hinbekommen und keine Fallback-Adresse konfiguriert ist, dann geben sie sich selbst eine aus dem 169.254.x.x-Bereich. Dies scheint die dreambox auch so zu machen. Ich werde auch einmal versuchen, die 7.21 neu zu installieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sorry für die sehr späte Freischaltung deines Kommentars. Er lag versteckt zwischen all dem Spam und ich habe ihn erst heute am 26. Januar zufällig entdeckt. Und? Hast du das Problem lösen können? Falls ja, wie?

      Löschen

Du kannst nur Einträge kommentieren, die nicht älter als 30 Tage sind.