.

.

Samstag, 16. Mai 2020

Kräh, kräh ...

Es ist schon ganz schön lustig, wenn die Dohlen und die Krähen morgens zu mir vors Fenster geflogen kommen, um die kleinen Stückchen Brot, die ich für sie in die Regenrinne verteilt habe, raffgierig aufzusammeln. Sie machen das nicht, indem sie ein Stück nehmen und es essen oder mit ihm fortfliegen, nein, jeder einzelne Vogel nimmt seinen Schnabel so voll, bis dass er nicht mehr tragen kann, verliert die Hälfte wieder und fliegt dann erst zum genüsslichen Verzehr in seinen Baum. Die Meisen und Spatzen nehmen völlig unbeeindruckt von dem Treiben der großen schwarzen Kolleginnen und Kollegen ihr Frühstück ein, denn sie wissen längst, dass ihnen an ihrer Fressstation nichts geschehen kann. Auch wenn manchmal eine vorwitzige Elster versucht, daran zu kommen, am Ende reichen ihre Flugkünste nicht aus, um den Meisen ihr Futter zu stehlen.

Das Schauspiel findet direkt in wenigen Zentimetern vor der Fensterscheibe statt, die mit einer Folie beklebt ist, wodurch ich für die Vögel vollkommen unsichtbar bin. Manchmal beobachte ich sie viele Minuten lang. Ist spannender als so einige TV-Serien - vor allen Dingen siehst du die komplette Bandbreite auch des menschlichen Verhaltens bei den Vögeln. Egoismus, Geiz und Raffgier in seiner ursprünglichen Form. Auch das Gegenteil wird sichtbar, wenn die verschiedenen Spatzen ihre gerade flügge gewordenen Jungen dort füttern. Und dennoch ist das keine Idylle, denn von ganz nah ist zu erkennen, wie fordernd die Jungen sich verhalten, die schon bald größer und fetter als die eigenen Mütter sind. Mühevoll plagen sich diese Mütter ab, genug Nahrung aus den vielen Meisenknödeln heraus zu picken. Sie finden nicht mal die Zeit, selber etwas zu essen.

Jaja, das war jetzt ein Tagesbericht ausꞌm Vogelzoo.

Kommentare:

  1. Hier wird das ganze Vogelvolk auch durchgehend versorgt. Vom Schreibtisch aus kann ich sie alle gut beobachten ohne dass sie mich sehen. Die größte Bangbüxe ist der Buntspecht, wird noch mal am Herzinfarkt sterben.
    Wenn du was zum Gucken brauchst: "Kalifat" fanden wir sehenswert. Ist bisher nur eine Staffel mit 8 Folgen. Wegen Nachschub muss ich jetzt mal wieder flöhen. Es gäbe zwar einiges beim Streamer, wegen Corona aber leider noch nicht synchronisiert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Kalifat" hatte ich schon letztes Jahr gesehen. Alter Angeber, ich weiß :-) Momentan siehtꞌs wirklich mau aus serientechnisch. Bleibt Dank Corona vorerst wohl auch so. Bin aber dabei, einige alte Serien neu zu entdecken. Gut, dass ich die besseren alle archiviert habe. Es sind aber auch ein paar überraschende Enttäuschungen dabei. Zum Beispiel mochte ich beim ersten Mal "Call the Midwife", habe sie jetzt beim zweiten Mal aber abgebrochen, finde ich nur noch den reinsten Kitsch. Könnte glatt im Vorabendprogramm des ZDFs laufen. Komisch, diese veränderte Wahrnehmung. Löschen gibt einiges an Speicherkapazität frei, immerhin 5 Staffeln. Naja, schaun wir mal …

      Der Buntspecht, ist hier auch so schissrig. Bangbüx ist genau die richtige Bezeichnung für ihn :-)

      Ein angenehmes Wochenende wünsche ich euch.

      Löschen

Du kannst nur aktuelle Einträge kommentieren, die nicht älter als 30 Tage sind.