.

.

Montag, 4. November 2019

Serien- bzw. Gefangenenbefreiung

Die 2. Staffel "Happy Valley" bekommt von mir die geballte Punktzahl meiner Bewertung: 9 von 10 Punkte = außergewöhnlich gut, quasi summa cum laude im georgianischen Feuilleton. Ich liebe geradezu die beiden Schauspielerinnen Sarah Lancashire und Siobhan Finneran, die das Schwesterpaar Catherine und Clare Cawood spielen.

Ebenfalls fand ich die 2. Staffel von "Tom Clancy’s Jack Ryan" ausgezeichnet (8 von 10 Punkte), besser sogar noch als die 1. Staffel. Es ist perfekte genretypische Unterhaltung, was der Rezensent bei "Serienjunkies" vergessen hat und diese Staffel nur negativ bewertet, da sie seinem politischen Verständnis nicht entspricht (us-amerikanischer Patriotismus geht in manchen deutschen Kreisen bekanntlich gar nicht). "Rotten Tomatoes" verkündet hingegen 100% positive Bewertung der Kritik und 97% positive Zuschauerbewertung.  

Naja, die auffallend oft fachlich schlechten Rezensionen bei "Serienjunkies" rühren daher, dass die Betreiber dieses Portals keine kompetenten Kritiker bezahlen (wollen) und hauptsächlich junge Hobby-Kritiker schreiben lassen. Ähnlich wie bei Wikipedia, wobei es da mitunter noch schlimmer zugeht; nicht selten glaubt man der Untertertia bei Übungen zuzusehen "was unterscheidet eine Inhaltsangabe von einer Nacherzählung". Von den üblichen Dingen, die nichts in einem Lexikon zu suchen haben und eher an Klatschhefte erinnern, einmal abgesehen (Schauspieler XY entstammt großväterlicherseits einer jüdischen Einwandererfamilie im New Yorker Stadtteil Bronx. Seine Mutter war Flugbegleiterin und wusch 1963 einen Teller von J.F. Kennedy ab nach dessen gemeinsamen Frühstück mit Jackie nur zweieinhalb Stunden vor seinem Tod, weshalb ihr Sohn seither an einer Spül-Phobie leidet. Oder: Der bekennend homosexuell lebende Regisseur YZ zeigt seit dem Erstlingswerk "Lila" sein besonderes Gespür für weibliche Farbgebung. Er lehrt an der Colorado University Of Colored Celluloid im Fachbereich Gender Studies und ist Mitherausgeber des Filmalmanachs "Are wireless wifes wives? - The Question of modern movies in the culture of our life" und so weiter und so fort - Wikipedia halt).

So, es ist jetzt gegen 0:30 Uhr zwar schon kalendarisch Montag, für mich aber immer noch Sonntagmittag, auch heute war arbeitsfrei. Nachher gibtꞌs Mittagessen und dann schaun wir mal, welcher neuen Serie ich am Nachmittag und Abend zuerst meine Aufmerksamkeit widmen werde. Vielleicht schaue ich die 1. Folge aus "The Morning Show" an; der Beschreibung nach zu urteilen, könnte es Kitsch oder Kunst sein, muss ich erst einmal reinschnuppern, um etwas sagen zu können. Und aus dem kleinen gelben Dateiordner namens "Katharina die Große" winkt um Aufmerksamkeit heischend schon tagelang ein winziges Händchen. Es sind dabei leise Stimmen zu hören: "Klick mich! Sieh mich doch endlich an! Bitte, bitte! Los, mach schon!"

Du erkennst, dass wieder sehr viel von mir erwartet und gefordert wird, dem ich als ein guter und rechtschaffener Mensch natürlich nachkommen muss, indem ich nun fortgehe, das kleine Menschlein aus seinem gelben Gefängnis zu befreien. Ade, bis morgen also.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquids über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.