.

.

Samstag, 2. November 2019

Die Thüringer Muse hat mich geküsst

Eigentlich wollte ich diesen fabelhaft durchdachten Artikel kommentieren. Das klappte leider technisch nicht. Um dir aber nicht das Küsschen der Muse vorzuenthalten, mache ich's einfach hier:

Es sind interessante Gedankenspiele, und vielleicht werden sie auch irgendwann zur Wirklichkeit, doch der praktische Versuch einer Umsetzung ist m. E. deshalb zum Scheitern verurteilt, da viel zu viel negative Kräfte von außen auf eine solche Koalition einwirken würden. Nunja, man müsse irgendwann einmal damit beginnen, so ließe sich der Unke entgegnen, aller Anfang sei immer schwer. Ebenso dass die gewonnenen Erfahrungen als Voraussetzung für ein Gelingen ebendieser Konstellation bei einem Versuch erst praktisch erworben werden müssen. 
Ach, wer seine Glaskugel dieser Tage vermietet, könnte schnell wohlhabend und sogar reich werden. Leider tutꞌs die meine nicht so richtig, denn nach stundenlanger eindringlicher Befragung: "Alexa, Alexa, du Kugel mit den Schlieren, sag, wer wird denn nun endlich Thüringen regieren?", kam bloß die rätselhafte Antwort: "Der weise König zeigt Verzicht, den schwarzen Ritter wollꞌn sie nicht, im Schmiedefeuer FDP und blasses Grün wird schnell verglühn, so dass im Schnee und Donnerblitze 2020 zeigt die Doppelspitze."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquids über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.