.

.

Donnerstag, 12. September 2019

Zauberlehrling

"Panikmache geht gar nicht - aber drüber reden, das darf man schon, oder?"

So und so ähnlich äußern sich zur Zeit Hunderte E-Dampfer in den einschlägigen E-Dampf-Foren und Social-Media-Gruppen, um sich anschließend geradezu mit Schnappatmung weitere Luft zu verschaffen. Was ist passiert?

Zwei Gründe traten ziemlich zeitgleich auf:

1. In den USA haben irgendwelche Hirnis giftige Substanzen ins Liquid gemischt und einige Dampfer sind daran erkrankt und sogar verstorben. Die Verantwortlichen gehören natürlich hart bestraft, so wie man mit Brunnenvergifter seit biblischen Zeiten verfährt.

Die Gegner des E-Dampfens nutzen nun einerseits diesen Vorfall, um manipulativ aus allen Rohren gegen das E-Dampfen zu feuern, und andererseits erkennen unsere Qualitätsmedien in diesem Thema ein enormes Potential, endlich wieder an mehr Leserinnen und Leser zu gelangen. Sie bauschen dieses lokale Geschehen mit Lügen (Falschaussagen) in ungeahnter Größe auf.

2. Zur selben Zeit wird eine Untersuchung vom April diesen Jahres "neu entdeckt", in der das Süßungsmittel Sucralose beim Erhitzen als gesundheitsschädlich vermutet wird. Ein abschließendes Ergebnis steht aber noch aus. In einigen Liquids ist Sucralose enthalten, in anderen nicht. Die Händler wissen meist nicht, was in den verkauften Aromen steckt, das ist mehr oder weniger das Geheimnis der jeweiligen Aromen-Hersteller. Deren Informationspolitik ist wiederum - na, sagen wir mal: sehr langsam.

Nun geht also die pure böse Angst gleich doppelgleisig um. "Angst essen Seele auf", das wusste schon Rainer Werner Fassbinder 1974, und gerade explodiert eben diese Panik in der Dampferszene. Sämtliche Überdruckventile versagen.

Da dachte sich der in Dampferkreisen bekannte Professor Mayer von der Uni Graz, dass es jetzt wohl an der Zeit sei, die Konsumenten zu beruhigen und gab seine wissenschaftlichen Erkenntnisse zu beiden Themen kund. Eigentlich war damit alles zum Thema gesagt, man muss jetzt abwarten, doch nun geht es erst richtig los und aus Angst und Panik werden hysterische Wellen, die selbst die Kommunikationskanäle des Professors mit Spam-Attakken lahmlegen. Besorgte Dampferinnen und Dampfer bombardieren und verstopfen seine Postfächer. Der ansonsten freundliche Professor kommt nicht umhin, dazu Tacheles zu reden und schreibt:
"Ich verstehe, dass sowohl das Sudden Vapor Death Syndrom in USA als auch die Sucralose in den bösen Chubby Gorillas brave Dampferseelen zur Zeit in Wallung bringen. Ich kann aber weder die Sucralose aus den Liquids zaubern noch die Dampfertoten in USA zum Leben erwecken. Auch kann ich leider den mutmaßlichen Täter in Wisconsin und seine Kumpanen nicht standrechtlich erschießen lassen.
Es würde also am Lauf der Dinge nichts ändern, wenn man mir mit PNs und E-Mails den Schädel einschlägt oder mich in den Wahnsinn treibt. Dennoch bitte ich dringend darum, mich zu verschonen. Wenn das so weiter geht, mache ich einen Screenshot von DER GESTE in einem meiner Videos und schicke den jedem Störefried kommentarlos zurück. Wäre nicht extrem höflich, aber angebracht.
Zur Erinnerung: Auch wir doofen Ösis haben Internet, und die meisten von uns können bereits lesen. Beides trifft auch auf mich zu.
ICH BIN KEIN BRIEFKASTENONKEL UND HAB DIE SCHNAUZE VOLL!"

Tja, "die ich rief, die Geister, werd ich nun nicht los."

Seit gestern gelangt durch eine medial aufgegriffene Äußerung von US-Präsident Trump sogar eine neue Komponente ins Spiel, die die vorhandene Hysterie innerhalb der Szene bündelt und in Hass auf den Präsidenten kanalisiert. Der Präsident denkt über ein Aromen-Verbot fürs E-Dampfen nach. "Macht hoch die Tür, die Tor macht weit", dem Trump-Bashing der E-Dampfer steht nun nichts mehr im Wege, endlich raus mit der Panik und auf zur virtuellen Hetzjagd auf einen vermeintlichen Sündenbock, es lebe der blanke Hass! Wer sieht, hört und liest was da öffentlich so alles geäußert wird, muss sich seines E-Dampfens beinahe schämen.

Links? Nö, dazu darfst du gerne selber googeln, ich bin seit 2016 kein "Mitglied" dieser bescheuerten E-Dampfszene mehr :-)  Und so fällt auch meine Antwort hier und in der realen Welt an die Außenstehenden aus, die mich als einen passionierten E-Dampfer auf diese Themen ansprechen: die Dampferszene hat nichts aber auch gar nichts mit dem E-Dampfen zu tun. Das sind vielleicht 500 Schreihälse von mehreren Millionen E-Dampfern allein in Deutschland. Um deren Foren und Gruppen sollte man einen großen Bogen machen oder bei dennoch vorhandenem Interesse sich seiner Immunität gegen moderne Volksbeschwerden wie die des Furors und der Intelligenzresistenz gewiss sein. Auch oder gerade deshalb gibt es das unabhängige Portal "Dampfnetzwerk.de", das einen Blick in die Welt des E-Dampfes abseits dieser hysterischen Szenerie ermöglicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquids über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.