.

.

Dienstag, 13. August 2019

Teuflisch in die Nacht

Jajaja, bin nicht zum Tagebuchschreiben gekommen. Noch dazu habe ich jetzt einen Teufelsblick, ist mir doch wohl ein Äderchen im Auge geplatzt, das Weiße ist auf einem Auge blutrot. Habe jedenfalls davon nichts gemerkt und auch keine Beschwerden, sieht aber herrlich satanisch aus. Wenn mich jetzt nachts jemand sieht, bekommt er Angst vor mir. Goggel das mal! Herrje! Thema Gesundheit/Krankheit darf man nicht googeln, die Leute sind destruktiv, panisch, nein, das trifft es nicht richtig, sie sind entweder vollkommen irre oder aber pharmabezahlte Angstmacher. Eine sehr ähnliche Verhaltensweise wie bei der Klimaangst, bei der jedes Sommergewitter zum Unwetter stilisiert wird und Wetterereignisse grundsätzlich als Anzeichen einer kommenden Apokalypse gedeutet wird. Und natürlich ist überall immer der rhetorische Trick vorhanden, den die E-Dampferinnen und E-Dampfer auch gut kennen und der da lautet: "Es ist nicht auszuschließen, dass ..."

Der Platz in Noahs Arche bedeutet zuallererst den Verzicht auf Smartphone und Medien aller Art. Und nur Handgepäck ist erlaubt. Darin gehört zuvörderst ein dynamobetriebenes Ladegerät für die E-Dampfe. Andernfalls kann Noah ohne mich losschippern. Ja, apropos E-Dampfen (was für eine ausnehmend gelungene Überleitung, nicht wahr?), schon gesehen? Den heute morgen eingebauten Iframe mit anklickbarer Weiterleitung innerhalb des Iframes zu einem kleinen Register, das die Links mit Attribut "target=ꞌ_parentꞌ" öffnet, so dass sie im normal angezeigten Browserfenster und nicht im kleinen Iframe öffnen: Auf "Aktuell", dort ganz unten ist der erste Iframe ohne Scrollbalken, da klicken = im Frame öffnet die Inhaltsseite mit Scrollbalken, dort klicken und durch die Parent-Links öffnet wieder das normale Browserfenster. Perfekt, und der User/die Userin kriegt von dem ganzen Aufwand bis dahin nicht das Geringste mit.

So, befinde mich gerade zwischen Tür und Angel, muss mich arbeitsfertig machen, bis morgen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquids über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.