.

.

Dienstag, 30. Juli 2019

Version 3 (innerhalb eines Monats)

Ha! Bin mit dem Umbau fertig :-)  Warum es so lange gedauert hat? Weil ich die Arbeit zweimal gemacht habe. Das gestrige Ergebnis gefiel mir heute nicht mehr. Nun, der oberflächliche Besucher wird kaum einen Unterschied zu vorher sehen, dabei hat sich das "Dampfkataster" enorm technisch verändert. Neben der zweiten Linkleiste, die mit Absicht kleiner ausfällt, da sie ja nur zu meinen Rezensionen und Kommentare führt, ich aber nicht in den Vordergrund stehen möchte, sondern das sollen die verlinkten Webseiten (also quasi als optisches Zeichen der Gewichtung), also neben der grünen Linkliste sind auch sämtliche Elemente neu ausgerichtet worden. Jetzt endlich springen die Seiten auch nicht mehr. So etwas liegt an fehlender Sorgfalt. Das soll nicht heißen, ich sei unachtsam gewesen, doch es schleichen sich so irre schnell versehentlich Fehler ein, das glaubst du gar nicht. Sogar mit dieser dritten Version war ein (na, wie kann es auch anders sein?) ein einziger Fehler vorhanden, den ich korrigieren musste. Vielleicht sind noch mehr Fehler da, bisher habe ich aber keinen weiteren gefunden. Egal, fehlerlos geht halt nicht. Genie und Evolution - das hatten wir ja schon.

In den letzten Tagen las ich viel: es gibt geradezu Initiativen und Aktionen bei den echten Webspezialisten, die das "target=_blank" abschaffen möchten. Sie wehren sich gegen die Bevormundung, dass Webseiten-Ersteller ihnen ihre freie Wahl beim Surfen nehmen und die Browser dazu zwingen, einen neuen Tab aufzumachen, was letztlich ihnen die Freiheit des Surfens raube. Darüber habe ich in den letzten Nächten lange nachgedacht. Ich bin zwiegespalten, erkenne aber, dass der Hauptgrund für ein "target=_blank" auch bei mir selber gar nicht mal in einer Vereinfachung für den User liegt bzw. lag, sondern ich wollte mich ganz klar von außen abgrenzen. Meine Burg, hier bin ich der Burgherr. Oder mein Kunstwerk, darauf lasse ich doch keinen Fremden malen. Es sind also egoistische Gründe. Deshalb, wegen dieser Selbsterkenntnis der wahren Gründe für die Verwendung des "target=_blank", habe ich nun darauf verzichtet. Auch die externen Seiten öffnen im selben Fenster. Dazu habe ich über die Links eine Info geschrieben, dass absolut keine Missverständnisse aufkommen können. Sogar dieses Weblog musste ich diesbezüglich erst umstellen. Bisher machte ich mir keine Gedanken darüber. Ab sofort verschwindet hier im Tagebuch ebenfalls das "target=_blank" (nicht nachträglich für die alten Dinge, das ist mir zu viel Arbeit. Hallo? 20 Jahre Weblog?).

Dann habe ich mal geschaut, wer denn so im Internet wie die Seiten öffnet. Tatsächlich, Google macht es sogar im selben Fenster (das wusste ich gar nicht, da ich sowieso selber dort immer schon nur mit der rechten Maustaste surfe). In Foren, dessen Betreiber auf Besucher um Teufel komm raus scharf sind, ist es genau umgekehrt. Es scheinen also auch anderswo lediglich egoistische Interessen zu existieren, die Besucher möglichst "im eigenen Hause" zu behalten. Das ist mir aber tatsächlich zuwider. War auch schon immer so der Fall.

Vielleicht ist es wie beim E-Dampfen: auch dort begründen viele ihr eigenes Tun und Wirken mit dem Vorhandensein von Neueinsteigern, Anfängern usw. - auch hege ich schon lange den Verdacht, dass dies vorgeschobene Gründe sind (ähnlich dem "Denkt an unsere Kinder", wenn Verbote gleich welcher Art gefordert werden). Viele E-Dampfer profilieren sich als Vorreiter für andere, in Wahrheit aber genießen sie die Aufmerksamkeit, die sie in der Szene dadurch erhalten. Oder aber, auch das soll es geben, sie haben sonst wirklich gar nichts, worüber sie reden können.

Der Verzicht auf meine bisherige pädagogische Herangehensweise, wie ein Link geöffnet werden soll, ist also ein weiterer Schritt in Richtung Freiheit. Wer selber Freiheit will, sollte sie auch anderen gewähren. Die Anfänger bei der Benutzung von Webbrowsern oder dem E-Dampfen sind nie so dumm, wie sie von "den Klugen" dargestellt werden.

Die Version 1 war der "Bundesdampfer" (ist er ja heute noch rein technisch gesehen). Es sollte humorvoll sein. Stattdessen bekam ichꞌs rechts und links um die Ohren. Viele E-Dampfer besitzen einfach keinen Humor.

Version 2 war schon beinahe eine entschuldigende Rechtfertigung (auch im Eingangstext). Das mochte ich selber nicht mehr lesen.

Mit der Version 3 wird es von meiner Seite aus autoritär aber zu hundert Prozent freundlich. Ich weiß, was ich tu, ich mache alles schon lange genug (seit Mitte der 90er Jahre bewege ich mich täglich im Internet und seit 7 Jahren dampfe ich, so schnell macht mir keiner etwas vor).

Huch, das klingt ja jetzt wirklich ernst, ist aber gar nicht so gemeint.

Was wollte ich sonst noch sagen? Ach, da war noch etwas. Morgen. Bis denne, einen angenehmen Dienstag wünsche ich dir.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquids über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.