.

.

Samstag, 15. Juni 2019

"Aegis Solo", meine Neue - und erster Härtetest

Klick aufs Bild = schön groß
Die Erfahrung mit der schwarzen Tube am Dienstag hat den letzten entscheidenden Kick zum günstigen Kauf einer kaum kaputtbaren Outdoor-Dampfe gegeben. In China bestellt aber im EU-Warenhaus vorrätig, so dauerte die Lieferung nur drei Tage. Eigentlich wollte ich sie ganz in Schwarz, die war aber nicht auf Lager, also wurde es jene mit einer in Gunmetal versehenen Blende und dem in camouflage gehaltenen Griff. Vielleicht finde ich diese Optik jetzt sogar schöner, bin momentan diesbezüglich noch ein wenig hin und hergerissen.

Es ist die "Aegis Solo" von Geek Vape (aber nicht mit dem Verdampfer, der auf der verlinkten Webseite zu sehen ist, sondern mit dem "Cubis Max"). Wechselbarer Akku, die Plus- und Minustasten lassen sich verriegeln (ist mir wichtig), Standard-Elektronik, kein Schnickschnack, unglaublich klein, was auf dem Foto gar nicht richtig rüber kommt, relativ leicht (nur 20 Gramm schwerer als die sehr leichte Tube "Ultex") aber eben wasserdicht, stoß- und kratzfest, staubdicht. Zertifiziert nach "IP67" wie mein altes Handy = outdoorfähig.

Inneres Ich: "Und was machste jetzt mit der schwarzen Tube?"

Dampfen. Zu Hause. Draußen oder am offenen Fenster.

Ungemein faszinierend finde ich an der neuen ihre Robustheit, so sie sich denn bewahrheitet*. Bisher konnte ich meine Geräte im strömenden Regen nur eingeschränkt benutzen. Von den hässlichen Lackabplatzern bei Stürzen ganz zu schweigen. Bei der silbernen Tube fallen diese ja nicht auf, doch bei der schwarzen sieht so etwas ab einer bestimmten Anzahl verheerend aus. Und den 20-Euro-Vorserien-Bomber (mit Verlaub) von "Hotcig", den ich auf Arbeit ursprünglich verhunzen wollte, mag ich nicht mal mehr in die Hand nehmen. Die Sinne dampfen immer mit; wenn man genießt, sollte man die E-Dampfe auch gerne in der Hand halten. Dieses Handgefühl ist nun bei der neuen "Aegis Solo" wegen der unterschiedlichen Materialien und der ergonomischen Form besonders angenehm (Kunstleder der Griff, gummiert das abgeschrägte Metallgehäuse, Metall die Blende, Kunststoff die Displayseite). Für kleine und mittelgroße Hände geradezu ideal.

___________________

* Ergänzung: So, bis hierher hatte ich gestern am späten Nachmittag vor der Arbeit schon geschrieben. Dann kam die Dienstnacht. Milde 18 Grad, keine Jacke nötig aber ab 2 Uhr war ausschließlich der Army-Regenponcho angesagt. Es hatte seit dem geschüttet ohne Unterlass. Und welch ein herrlicher Zufall! Denn so konnte ich stundenlang die "Aegis Solo" einem ultimativen Härtetest unterziehen. Es kostete mich wirklich Überwindung, vollkommen gegensätzlich wie seit Jahren erlernt zu handeln und die E-Dampfe nicht ständig abzutrocknen oder sie vom Regen fern zu halten, sondern sie absichtlich im Nass auf der Bank liegen zu lassen, am Fahrrad hängend mit ihr im heftigen Regen zu radeln oder sie in der Hand ungeschützt zu benutzen. Mir tat es förmlich in der Seele weh, doch die "Aegis" dampfte pitschnass munter ohne irgendein Problem. Und sie wurde nicht nur ein wenig vom Regen bespritzt, nein sie war so nass wie meine Hände und die fangen gerade im Trocknen an zu schrumpeln. Solch eine robuste Dampfe hatte ich noch nie. Einmalig!

Wenn sie das noch öfter wiederholen kann, wenn sich ihre Robustheit also verifizieren lässt, dann ist die "Aegis Solo" mit Sicherheit nicht das letzte Exemplar ihrer Art in meinem Zuhause. Ich befinde mich quasi bereits auf dem Entwicklungsweg hin zu einem echten Fanboy dieser E-Dampfe. Aber man soll ja bekanntlich nichts beschreien, ihre Bewährung hat gerade erst begonnen.

Die Lederstiefel blieben übrigens während der wolkenbruchartigen Steigerungen des Regens und während sämtlicher Wege über patschnasse Wiesen ebenfalls komplett dicht, meine regelmäßige Schuhpflege hat sich also gelohnt.

Jetzt bleibt mir nur noch, dir einen angenehmen Samstag zu wünschen. Der Sommerregen gegenwärtig soll ja wieder mal Sahara-Sand mit sich tragen, somit kommt der Fernurlaub zu dir. Bei diesen warmen Temperaturen macht der Regen dann doch richtig Spaß.

___________________

Noch mehr Ergänzungen: Wie wärs mit grün? Oder schwarz?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquids über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.