Dienstag, 4. Dezember 2018

Dank der Erkältung entdeckte Serien-Perle

Man soll bekanntlich den Tag nicht vor dem Abend loben. Nun gut, gez ham wir Abend, und es geht mir sehr gut, die Erkältung ist nicht vollends ausgebrochen. Woran dieser positive Verlauf liegt, lässt sich im Nachhinein natürlich nicht sagen. Bei einem Ereignis, das nicht stattgefunden hat, kann keiner seriös die Frage nach dessen Verhinderung beantworten. Es mag grundsätzlich an der Banane oder dem Apfel gelegen haben, den jemand zum Frühstück gegessen hatte oder an einem Medikament, das vorsorglich eingenommen wurde (beides ist bei mir nicht der Fall), es kann genauso an einem Zölibat etwaiger religiöser Bakterien liegen, sich der Lasterhaftigkeit der eigenen Vermehrung zu verweigern (wäre theoretisch denkbar) oder am E-Dampfen und der dadurch für Bakterien geschaffenen unangenehmen Umgebungsverhältnisse. Vielleicht war mein Immunsystem auch einfach nur rechtzeitig wohl gerüstet, um sich den Eindringlingen sofort und erfolgreich in den Weg zu stellen. Wenn man nichts Genaues weiß, heißt es gewöhnlich, alles zusammengenommen sei die Prophylaxe für den Nichtausbruch der sich ankündigenden Erkältung gewesen.

Da ich gestern aber noch nicht wusste, wie sich die nächsten beiden freien Tage und drei freien Nächte hier gestalten werden, habe ich mit dem unterhaltsamen Konsum einer ziemlich alten TV-Serie begonnen, der ich mich seinerzeit und lange danach noch bewusst verweigert hatte, da sich mein damaliger geistiger Entwicklungsstand noch in einem Zustand arroganter Überheblichkeit gegenüber sämtlicher Mainstream-Unterhaltung befand. Hört! Hört! Die erste Staffel von 8 Folgen liegt hinter mir, und ob es speziell an der Aktivität meines Immunsystems lag, dessen benötigte Ressourcen mein Hirn für andere Denkaufgaben in gewisser Weise auf Sparflamme köcheln ließ oder ob meine jugendliche Überheblichkeit eines um die 30-Jährigen Mannes mittlerweile einer Wertschätzung für intelligente humoristische TV-Unterhaltung gewichen ist, lässt sich ebenfalls im Nachhinein nicht eindeutig klären. Tatsache jedoch ist, dass ich auch die weiteren 5 Staffeln unbedingt sehen möchte, und dass ich der 1. Staffel dieser alten Serie volle 10 von 10 Punkten verleihe, was in meinem persönlichen Bewertungsschema das seltene Erreichen höchster Genialität bedeutet.

Eine alte Serie heißt leider auch ein 4 zu 3 Bildformat. Wider Erwarten stört mich das aber nicht die Bohne. Was mich allerdings sehr stört, das ist die miserable Qualität, in der diese Serie im Internet zu finden ist: alte Videoaufnahmen aus dem TV, die später inklusive Bildstreifen und dem Bildrauschen der VHS-Kassetten digitalisiert worden sind. Noch dazu fehlen einzelne Episoden, die langwierig online gesucht werden müssen, was bei insgesamt mehr als 100 Folgen schon etwas nervig wird. Was tun?

Bestimmt seit 10 Jahren habe ich gestern zum ersten mal wieder DVDs gekauft. Jawohl, ich als Internet-Junkie kaufte 2018 Blu-ray Disks! 50 Euro! Mein Weihnachtsgeschenk quasi. Umgerechnet auf 110 Folgen a ca. 45 Minuten plus Bonusmaterial bedeutet das dennoch ein sehr günstiges Kinoeintrittsgeld von knapp 50 Cent für eine Stunde TV-Unterhaltung. Nun weiß ich jetzt natürlich noch nicht, wie die anderen Staffeln ausfallen werden, doch wenn sie annähernd so hochwertig wie die erste Staffel sind, dann kann ich mit Sicherheit sagen, diese TV-Serie in wenigen Jahren ein weiteres Mal zu sehen.

Ach, um welche Serie es sich dabei handelt, möchtest du wissen. Nunja, einen minimalen Anflug des ehemaligen Schamgefühls spüre ich dann doch bei der Nennung des Titels; ein wenig Arroganz hat sich scheinbar bis ins Alter hinübergerettet, wobei der Begriff einer "Rettung" hier definitiv falsch ist, viel eher ist es eine Art affektierter Reststolz, den auszumerzen hier und jetzt aller höchste Zeit ist: "Ausgerechnet Alaska" lautet der deutsche Serienname. Nicht nur in Zeiten der Rekonvaleszenz wunderbar geeignet, es ist eine wahre Freude dem Spiel aller Darstellerinnen und Darsteller zuzusehen, die Funken intelligenten Witzes sprühen geradezu im kabbelnden Widerpart zwischen Janine Turner und Rob Morrow. Herrlich!

Einen ebensolchen wunderbaren und gesunden Tag wünsche ich dir.

Kommentare:

  1. Die Serie lief damals rauf und runter im Fernsehen.
    Dennoch habe ich nur noch rudimentäre Erinnerungen daran. Spielten da nicht so chice rote Uniformen mit? Lustig, dass du die wieder ausgegraben hast.
    Auch damals gab es schon gute Serien. Ich oute mich jetzt mal als "Alf" Fän. "Dallas", "Roseanne" ,"Die Waltons", "Eaton Place" und natürlich "Der Doktor und das liebe Vieh" - ganz große Liebe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, ich glaube, da vertust du dich. Rote Uniformen gibt es dort keine. Aber eine bunte multikulturelle Welt voller skurriler Philosophie. Und tollem Humor. Im TV wurde die Serie nur ein einzige Mal gezeigt, danach nie wieder. Was auch ich ständig gesehen hatte (und arroganterweise ablehnte), waren die ständigen Trailer, die Vorankündigungen dieser Serie. Doch selbst wenn sie begann, wurde sie wieder abgesetzt. Ich habe gelesen, dass dafür rechtliche Probleme verantwortlich gewesen waren.

      Weltweit war die Serie viel bekannter als in Deutschland. Dort war sie wohl tatsächlich rauf und runter im TV zu sehen. Auch gibt es erst seit ungefähr 5 Jahren die deutschsprachige DVD-Box, superteuer, die Blu-ray-Edition für nur 50 Euro gibt es erst seit Oktober diesen Jahres. Ich kann sie dir nur wärmstens ans Herz legen, das sind 50 Euro, die du nicht bereust, im Gegenteil, bei mir erhält diese Box (nur 5 Disks) einen Ehrenplatz im Regal und wird dort ganz bestimmt nicht verstauben, denn ich werde die Serie garantiert im Laufe der Jahre mehrmals anschauen.

      Ich habe die zweite Staffel hinter mir, die Serie wird sogar noch besser! Nun, die 1. und 2. Staffel haben insgesamt nur 15 Folgen, die übrigen 4 Staffeln bestehen aus 23 bis 25 Folgen pro Staffel. Ich bin aber jetzt schon ein leidenschaftlicher Fan dieser genialen Produktion mit ihren tollen Darstellern.

      Löschen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquids über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.