Samstag, 3. November 2018

Entspannungsübungen

Entspannungsübungen nach der Arbeit: ich mische gerade in einer Literflasche ein alternatives Liquid, fülle es in 100-ML-Fläschchen ab, wickle und teste ein paar unterschiedliche Drahtkonstrukte und lackiere so ganz nebenher eine Kleinigkeit goldfarben. Da, wie du weißt, dies alles mit zwei linken Händen geschieht, kannst du dir sicher gut vorstellen, wie es hier neben der Tastatur bereits aussieht. Staub ist ja eine Sache, ein güldenes Flüssigkeits-Staubgemisch und die instinktive Handlung, die Finger und Hände an der Hose und dem Sweatshirt abzuwischen, ist dann die entscheidende andere Sache, die eine etwaige Konzentration auf schöngeistige Gedanken jenseits des stillen Fluchens erfolgreich verhindern hilft. Immerhin, so konstantiere ich, fällt in dieser Weise mein Klopapierverbrauch (Klopapier als Ersatz für die größeren Küchenwischtücher) geringer aus als gedacht und mein "Homedress" wird optisch endlich dem eines alleinstehenden älteren Herrn mehr und mehr würdig.

Solltest du am heutigen Samstag ebenfalls einem kreativen Mischvergnügen frönen (Backen, Kochen, Malern), so wünsche ich dir dabei viel Freude. Lass uns fröhlich frei wie die Kinder panschen, manschen und matschen und den Genuss jedweder Art mit all unseren Sinnen und mit Haut und Haar erfahren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquids über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.