Donnerstag, 4. Oktober 2018

Ich bin ein Populist

Hätte ich das geschrieben, hieße es wieder: "Georg, ich sehe eine rechte Entwicklung deines Geistes." Nun sage ich folgendes aber bereits seit über 15 Jahren, und Ulli Kulke meint das auch, und er ist sicher allen Zweifeln erhaben, denn ein Denken abseits von "links" ist nicht mit "rechts" zwingend identisch: "... es hat sich im Grunde nichts geändert, und es ist eigentlich ganz einfach: Diejenigen, die im Besitz der Deutungshoheit sind, haben Angst um dieselbe und diffamieren diejenigen, die sie ihnen streitig machen wollen. Damals, vor 40 oder 50 Jahren, kam die Bedrohung und die Diffamierung des Establishments [Westdeutschlands, Anmerkung von mir] von links, von den '68ern', um es etwas platt auszudrücken. Da lautete die Antwort der Etablierten: 'Geht doch rüber!'. Heute [...], da lautet deren nicht minder grobschlächtige Antwort: 'Populismus' ..." weiterlesen.

Kommentare:

  1. Wie immer, sind die Kommentare äußerst aufschlussreich. Ich erfahre da immer Neues.
    Populist, Nazi... jaja, bin ich alles auch. Und jetzt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ups, dein Kommentar hat sich mit dem Einstellen des Eintrags überschnitten, könnte sein, dass er nicht richtig angezeigt wird. Falls ja, einfach nochmal machen, falls nein: so isses :-)

      Löschen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquids über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.