Samstag, 8. September 2018

Altruismus

Fachleute werden jetzt bestimmt kopfschüttelnd seufzen, doch ganz so schlimm ist das Folgende gar nicht.

Also Nähen und ich, das sind prinzipiell physikalische Gegensätze. Habe ich hin und wieder in my life zwar gemacht, wobei diese Unternehmungen eher nicht unter dem Begriff des "Nähens" zu verordnen wären, viel eher mit dem ruinösen Durchlöchern von Stoff gleichzusetzen sind. Knopf annähen - aber immerhin hielten die Knöpfe anschließend, egal wie es ausgesehen und wie unkomfortabel eng ich sie an den Stoff angenäht hatte, der dadurch zwar langsam aber sicher einriss, doch eine längere Zeit hatte alles stets prima gehalten, und darauf kam es schließlich an.

Es ist, du ahnst es schon, wieder ein Knopf der Hose ab oder besser gesagt, dies steht unmittelbar bevor, der Knopf ist bereits ganz schön wackelig. Nähzeug? Ja, ist vorhanden - es sollte sich jedenfalls in einer Kramkiste befinden, nur wo, das ist die Frage, ich weiß aber genau, dass irgendwo zwei Nähnadeln sein müssen und eine schwarze Rolle Garn war auch noch vor 5 Jahren existent; die brauchte ich seinerzeit, um unter einen O-Ring der E-Dampfe eine Windung Garn zu legen, was somit stabiler einen Verdampfer abzudichten half und bis heute funktioniert. Bei den E-Dampf-Utensilien ist die Rolle aber nicht mehr auffindbar. Wo nur habe ich sie wieder hingelegt?

Da sah ich zur rechten Zeit das China-Angebot dieses (Foto rechts) 220-teiligen Nähsets für nur 5 Euro inklusive Versand. Es besteht aus Garn und keinem Zwirn, dennoch ist das Garn ziemlich stabil und reißt nicht so schnell, als sei es morsch. Also recht gutes Garn, habe ich den Eindruck. Die restlichen Gegenstände erscheinen mir wie Werkzeuge eines Chirurgen oder vielleicht auch eines Sadisten, der mit allerhand kleinpieksigem Zeug seinen Gelüsten frönt. Es könnte sich dabei aber auch um ein Einsteiger-Set des Folterhandwerks handeln, mit dem der oder die Auszubildende erste praktische Erfahrungen rund um die methodische Wahrheitsfindung sammelt. Nützlich ist die Mappe allemal, damit verlege ich zukünftig nichts mehr. Diese Mappe ließe sich gleichwohl als E-Dampf-Tasche umfunktionieren, sie ist im Grunde dasselbe. So etwas brauche ich zwar nicht, ich meine halt nur, wer für 20 Euro eine leere Dampfertasche zu kaufen beabsichtigt, könnte für 5 Euro eine zusätzlich mit Näh- und Folterwerkzeugen bestückte erwerben. Einfach den Inhalt in eine Kramkiste verfrachten und durch E-Dampf-Accessoires ersetzen, die Kramkiste gut verstauen, voilà, schon begönne ein erneuter Kreislauf der Suche nach der Nähnadel.

Statt jetzt frohen Mutes loszunähen, schreibe ich hier justamente übers Nähen, das ist auch verrückt, gell? Aber irgendwie dann doch wieder nicht, denn so ist es eben: wenn nachher die Zeit zum Knopf-Annähen fehlt und ich dieses Vorhaben erneut verschieben muss, dann wäre allein das beruhigte Gewissen, nun aber wirklich keine Zeit zu haben, beinahe schon die 5 Euro wert, denn über was hätte ich sonst schreiben und die Nähzeit verlieren können? Alles andere hätte mir den Selbstvorwurf der Zeit-Verplemperung eingebracht; so allerdings hält die Informationspflicht eines Onlinetagebuchs, die da lautet, über meine chinesischen Einkäufe zu berichten, dich vielleicht davon ab, überteuertes Nähzeug hierzulande zu kaufen - und die Ersparnis daraus kommt eventuell nun deinen Lieben, den Kindern, Hund oder Katze zugute, was für mich zu einer gewissermaßen altruistischen Verknappung der Zeit führt - oder anders ausgedrückt: dein Wohl ist mir so lieb und teuer, es lässt mich sogar auf das eigene Nähvergnügen verzichten. "Danke, Georg, dass du durch deinen Tipp X davon abgehalten hast, superteures Nähzeug hierzulande zu kaufen und für das Eis, welches X mir nämlich aus dem mehr zur Verfügung stehenden Geld eben spendiert hat, und was ich gerade esse". Bitte, gern geschehen.

Kommentare:

  1. Bei so einem üppigen Inhalt kannst du es noch weitervererben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Allemal! Und würde die Erbfolge charakterlich auf mich kommen, so reichte das Erbe für einen generationsübergreifenden Schatz des Näh-, Stich- und Schneidehandwerks ;-)

      Löschen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquids über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.