Mittwoch, 8. August 2018

Nur für Interessierte heute

Aaalso, für Interessierte. Ein irres Ding, das mit meinem "Filmrechner". Er war so eingerichtet, dass mit Ausnahme des Anti-Viren-Prigramms keinerlei selbstständige Hintergrund-kommunikation mit dem Internet stattfindet. Vor allen Dingen nicht mit Microsoft. Das funktionierte mehr als ein halbes Jahr lang problemlos. Täglich. Gestern Morgen, als ich nach der Arbeit den Rechner eingeschaltet hatte, quasselte er aber doch tatsächlich und verbotswidrig mit Microsoft und ließ sich zu zwei Updates überreden, die er von mir unbemerkt, da unerwartet, installiert hatte. Danach entstand der Netzwerkfehler. Doch jetzt kommt's erst richtig dolle:

Dieser "Filmrechner" ist ja "Billig-China-Ware", Atom-Prozessor und alles zusammen für rund 80 Euro. Seine Aufgabe erfüllt er aber hervorragend. Mehr soll er gar nicht tun. Das ungeliebte Betriebssystem "Windows 10" wurde quasi zwangsmitgeliefert. Eigentlich wollte ich einen "Windows 7-Rechner" haben, doch so etwas gibt es heute kaum noch, nein, gar nicht mehr. Nun habe ich die beiden einzigen neuen Updates wieder rückgängig gemacht, doch das Netzwerkproblem blieb nicht nur bestehen, sondern der Rechner zeigte mir nach etlichen Stunden mit einem Mal mittels einer nervigen Einblendung an, dass der Aktivierunscode fehle und das Betriebssystem nur eingeschränkt funktioniere. Das war also der Grund für die Einschränkung seiner Netzwerkfähigkeit, es war kein Fehler, es ist mit voller Absicht geschehen. Da kann man ja lange suchen. Den Code besitze ich natürlich nicht, den besaß nicht mal der Chinamann :-)

Da ich "Windows 10" jetzt sowieso noch mehr hasse als vorher schon, werde ich in den nächsten Tagen, wenn es auch in der Wohnung unterm Dach kühler geworden ist, meine offiziell gekaufte "Windows 7-Version" dort aufspielen. Ich weiß jetzt nur noch nicht, wie ich das mit den vielen Treibern mache, es gibt nämlich keine mitgelieferten. Daher weiß ich ebenfalls nicht, ob Microsoft oder der Computerhersteller irgendwelche momentan noch unbekannten Hürden "eingebaut" hat, die ein anderes System als "Windows 10" verbieten. Bei meinem alten Sony-Vaio-Notebook war dies ja der Fall gewesen, es hatte sehr viel Arbeit erfordert, dort "Windows 7" zu installieren.

Funktionieren wird es letztendlich, es ist nur die Frage nach dem Sinn für den eventuell hohen Geistes-Energieaufwand - vor vielen Jahren hatte mir so etwas sogar Spaß gemacht, davon ist heute nichts mehr übrig. Aber bloß deshalb ein aufwändiges Umstricken bleiben zu lassen, weil es mir zu lästig ist, und dann lieber Microsoft kommunizieren zu lassen, da käme ich mir dann dumm wie ein Schaf vor. Auch wenn ich nichts zu verbergen habe und viele Dinge sowieso freiwillig öffentlich mache, so kann ich diese Ausspioniererei prinzipiell nicht leiden. Besonders schlimm ist sie dann, wenn man mir weiszumachen versucht, dies geschehe zu meiner eigenen Sicherheit - darauf, auf eine solche Beleidigung meiner Intelligenz, reagiere ich arg empfindlich.

Somit werde ich in den nächsten Tagen weit über 80 Euro Wert meines Gehirnschmalzes einsetzen, den eigenen Prinzipien treu zu bleiben.

Prinzipien - der Gedanke daran führt mich übrigens kurz zur linken "Sammlungsbewegung" von Frau Wagenknecht. So lange sie keine Partei ist, macht es keinen Sinn, mich dort zu registrieren. Was soll das? Eine solche "Bewegung" hat politisch null Relevanz. Sie bedeutet überflüssige und unnütze Streitereien und Profilierungen derjenigen, die in den etablierten Parteien gescheitert sind und nun dort ihre neue Karriere erhoffen. Dasselbe geschieht dann ein weiteres Mal, wenn die Bewegung denn zu einer Partei wird. Wozu der Umweg? Im Grunde ist eine Bewegung Valium fürs linke Wahlvolk. Zu pessimistisch? Nun, wir werden sehen, was daraus wird.

So, genug für heute. Ich geh' mich abkühlen. Draußen sind schon herrlich angenehme Temperaturen und pitschnass isses. Dann drücke ich dir mal die Daumen, dass die Kühle rasch zu dir herüber zieht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquids über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.