Montag, 30. Juli 2018

Politik zum Montag

Oh mein Gott! Wie schön diese Floskel doch ist, nicht wahr? OMG!

Ernsthaft, ich hatte nicht gewusst, wie im Österreich  der Gegenwart mit politisch Andersdenkenden umgegangen wird. Aufgrund diffuser "Anti-Hass-Paragraphen" im Strafrecht wurden Martin Sellner und einige Mitstreiter der "Identitären Bewegung" wegen absolut nichts angeklagt, vor Gericht zitiert und in einem langen Prozess letztendlich gottlob doch freigesprochen. Bis heute sind aber ihre privaten Bankkonten gesperrt und sämtliche elektronischen Privatsachen beschlagnahmt. So etwas mag man sich gar nicht vorstellen. Als ein prinzipiell links eingestellter Mensch schäme ich mich so abgrundtief für die linken Ankläger, für die Linke schlechthin, dass ich dies nicht mal in Worte fassen kann. All meine Sympathie gilt Martin Sellner und den Leuten der "IB", die beinahe mundtot gemacht worden sind. Mit den strafrechtlich zunehmenden Regeln gegen vermeintliche Hass-Reden bewegen wir uns auch in Deutschland mehr und mehr in Richtung eines Erdogan-Staates.

Zwei lange Videos (2 x 1,5 Stunden), die die Umstände ein wenig ausführlicher beleuchten, möchte ich dir ans Herz legen. Vielleicht findest du irgendwann ja mal Zeit, sie dir anzuschauen; hier und hier. Auch wenn man anderer Meinung ist, so darf man seine Augen vor der schleichenden Zerstörung des Rechtsstaats von innen her nicht verschließen. Wer andere Meinungen verbieten möchte, Menschen mit anderen Meinungen in den wirtschaftlichen Ruin treibt, wer nur noch seine eigene politisch korrekte Meinung duldet und sie mit Hilfe der Mainstream-Medien unters Volk bringt, der ist Wegbereiter einer neuen Meinungsdiktatur. Ich bin ziemlich sicher, dass viele Menschen, genau wie ich selber, nicht im Entferntesten geahnt hatten, wie weit wir bereits auf diesem Weg vorangeschritten sind.

Das darf man sehenden Auges nicht zulassen. Das geht einfach nicht. Dagegen sollte sich jeder freie Mensch im Rahmen seiner Möglichkeiten wenden, indem klipp und klar gesagt wird: bis hierher und nicht weiter. Das habe ich jetzt getan.

Deshalb sieh mir diese "Politik zum Montag" bitte nach. Dazu schweigen, da unangenehm, und lieber Kätzchenbilder zu verbreiten (Kätzchenbilder?) oder die Decke über den Kopf zu ziehen und ausschließlich Serien/Filme zu besprechen, also so etwas brächte ich dann doch nicht fertig. Die Welt ist bunt und deshalb gehört ein Farbe-Bekennen zu ihr. Martin Sellner und die Identitäre Bewegung sind unverzichtbarer Bestandteil unserer vielfältigen Gesellschaft, sie regen zu denken an und zeigen dort Lösungsansätze auf, wo andere nur noch von "alternativlos" brabbeln. Das muss ich sagen dürfen. Anschließend findet der Alltag sowieso wieder statt. Genehmigt?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquids über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.