Freitag, 6. Juli 2018

Joyetech "Exeed Edge": Elektroschrott

14 Euro Verlust, ich hätte das Geld auch einfach so aus dem Fenster werfen können: "Hey! Hallo! Hier sind 14 Euro. Wer will sie haben? Bitteschön!"

Schon öfter schrieb ich darüber, wie einfach doch Menschen manipuliert werden können - und auch ich. Weil etliche "Dampf-Tuber" (das sind Leute, die über E-Dampfgeräte Reviews auf YouTube verbreiten) das minikleine Podsystem "Exeed Edge" so überaus eindringlich empfehlen, hatte auch ich es in China gekauft. Großer Fehler! Es ist der pure Schrott und nur als Ersatz fürs Daumenlutschen geeignet.

Schon mehrere Pod-Systeme habe ich mittlerweile ausprobiert, dieses von Joyetech ist mit Abstand das schlechteste. Durch den TPD-konformen 2-ml-Tank und dem dadurch zu geringen Abstand zur Coil sowie einer fehlenden Möglichkeit, ein gängiges Drip-Tip als individuelle Verlängerung benutzen zu können, wird der Dampf viel zu warm. Kondenswasser ist aus diesem Grund ebenso nicht vermeidbar. Der Geschmack ist grottenschlecht, da kaum vorhanden, und einen Throat-Hit gibt's gar nicht. Also muss man das Liquid mit Nikotin (was noch okay wäre) und Aroma völlig überdosieren und kann am Ende nur eine dickflüssige VG-lastige Plörre verwenden, um überhaupt ein einigermaßen ausreichendes Ergebnis zu erzielen. Noch dazu ist der Zugwiderstand viel zu gering fürs MTL-Dampfen, für das dieses Gerät aber entwickelt worden sein soll.

Ich würde sagen, es handelt sich bei der Dampfe "Exeed Edge" um einen unüberlegten Schnellschuss der Firma Joyetech, damit sie auf dem derzeit boomenden Markt der Podsysteme Reibach machen kann. Die 14 Euro bieten durch ihr Klirren meiner virtuellen Münzen in Joyetechs Klingelbeutel den Beweis hierfür. Eines aber habe ich mir jetzt förmlich hinter meine Ohren tätowiert: Traue niemals mehr einem YouTube-Review! Und genauso wenig den Werbeauftritten der Menschen in diversen Live-Dampfersendungen (Hangouts etc.).

In diesem Sinne: lass dich nicht manipulieren.

Derweil gehe ich heute mal ein paar Stündchen arbeiten, bevor ich wieder bis Mittwoch Freizeit habe, in der ich dann aber garantiert nicht mehr auf dumme Konsumgedanken kommen werde. Hey, das ist nicht viel Geld, 14 Euro, weiß ich selber, doch für nichts, für heiße Luft, ist es arg überteuert. Und eigentlich ärgere mich nur über mich selber, über die eigene Blödheit, auf die Vertreter der "Dampferszene" hereingefallen zu sein. Dabei hätt ich's nach über einem halben Jahrzehnt des täglichen E-Dampfens besser wissen können - müssen. Hachja.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquids über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.