Samstag, 7. Juli 2018

Immer mal was Neues

Letzte Nacht, ausgerechnet zum Wochenende, hat mein Fahrrad endgültig seinen Geist aufgegeben. Aufgeschoben ist reparaturtechnisch eben nicht aufgehoben. Hat aber den Vorteil, dass jetzt eine Menge zusammen kommt.

Versuche mal samstags eine Werkstatt zu erreichen. Ist aussichtslos. Das sind alles in der Umgebung nur winzig kleine Betriebe, bei denen gab es noch nie Beratung oder Kundenbetreuung oder überhaupt Service, da geht man hin, wartet unter Umständen ein, zwei Stunden in einer Schlange anderer Kunden und das war's, "wir rufen Sie an".

Ab Montag wird also meine Freizeitgestaltung wie folgt aussehen: 8 Kilometer zu Fuß das Rad schieben, abgeben und die nächsten Tage zu Hause auf die Reparatur warten. Was steht an? Komplett neue Bereifung, hinten neue Speichen, neue Kette, Zahnräder, allgemeine Wartung (Bremsen, Schaltung etc.) und vor allen Dingen den Fehler in der Elektronik finden. Die letzten Geräusche lassen vermuten, dass der E-Motor kaputt sein könnte. Das würde dann mächtig teuer - ist aber ausnahmsweise nicht ganz so schlimm, da die Firma sich daran beteiligt, denn immerhin wird das Rad mindestens 30 Kilometer pro Dienstnacht benutzt. Aber diese Reparatur wird dauern. Was lernen wir (ich und mein Überich) daraus? Eigentlich bräuchte ich ein Zweitrad, ein ganz einfaches aber robustes. Hmm...

Fort mit diesen unangenehmen Gedanken!

Denn heute ist Samstag und vor Montag bewegt sich sowieso nichts. Seit heute ist aber die 2. Staffel "Anne with an E" verfügbar. Darauf warte ich seit letzten Dezember gespannt. Hoffentlich kommt diese Nachfolge-Staffel nicht verkitscht daher, bei "Poldark" war ja genau das so furchtbar schlimm der Fall gewesen. Man wird also sehen. Gleich werde ich den "Binge-Button" drücken und bin dann erst mal wie auf Droge aus dieser schnöden blöden Welt der Realität verschwunden.

Schönen Samstag, Hauptsache es rollt bei dir.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquids über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.