Montag, 16. Juli 2018

Filmtipp: "Vollblüter"

Aber es gibt heute nicht nur Negatives zu berichten. Thema Spielfilm: Das B-Movie "Vollblüter" ist entgegen jeder Erwartung wirklich gelungen. Mit einem etwas anderen Ende würde ich dem Film sogar ein sehr gut geben (8 von 10 Punkte) aber mit einem "nur" gut befindet sich der Film auch noch absolut im grünen Bereich der lohnenswerten Kulturereignisse, finde ich. Den Namen Cory Finley, dessen Regie-Debüt dieser Film ist, sollte wir Filmliebhaber uns sicher merken, denn man kann gespannt sein, was von ihm noch so alles folgen wird. Immerhin hat er mit "Vollblüter" eine prima Arbeit vorgelegt und bewiesen, dass er gute Filme drehen kann.

Somit zeigt die sommerliche Filmflaute überdies ihre Vorteile, indem mehr B-Produktionen in den Fokus des Interesses rücken, deren Perlen dann um so herausragender schillern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquids über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.