Freitag, 22. Juni 2018

Twitterkurze Grüße 8/14

Rest des Wäschebonus
Genau diese Tasche voller unsortierter Socken als Rest meines Waschbonus steht seit sage und schreibe sieben Tagen im Weg - mit Absicht, denn ich hatte die Tasche extra so positioniert, dass ich jedes mal auf dem Weg zum Schreibtisch fast darüber stolpere, was mir ziemlich auf den Geist zu gehen versprach und mir das kleinere Übel der Sortiererei schmackhaft machen sollte. Soweit der Plan.

Aber was geschah? Von Tag zu Tag hüpfte mein geschmeidiger Körper in der jugendlichen Ästhetik seiner straffen Sehnen und strammen Muskeln seitlich über die Tasche hinweg und gewann in dieser Disziplin eine schier olympische Vollkommenheit. Bei ihrem Anblick wäre jede Königin der rhythmischen Sportgymnastik vor Neid erblasst. Elfengleich schwang ich mich empor und schwebte in einer Illusion des Adlerfluges von einem Ende der Tasche zu ihrem anderen. Meine Füße berührten bei der Landung nur sanft den Boden, ach, was sage ich, sie schmiegten sich ihm geräuschlos an. Die Energie der Schwerkraft verbreitete sich dabei in meinem ganzen Körper, gelangte bis in die Fingerspitzen, die vornehm gestreckt ein visuelles "Voià!" zum Ausdruck brachten, und bis zu meinen Mundwinkeln, die vor Verzückung lächelten.

Aber gestern Abend kurz vor Antritt meines Dienstes ertappte ich mich selber dabei, wie ich geschlagene 10 Minuten trotz der gebotenen Eile dafür benötigte, ein bestimmtes Paar Socken zu suchen. Und das war auch noch falsch, denn ein Socken rutschte letzte Nacht ständig im Lederstiefel herunter, während der andere stramm in Form blieb. Und das, verehrte Leserin, verehrter Leser, ist das aller-aller-allerschlimmste! Schlimmer noch als wenn beide Socken rutschen würden; das nervt so gewaltig, dass ich deshalb jetzt keine Zeit für dieses Tagebuch finde, ja, nicht einmal für seine Twitterkürze, und mich nach einem letzten Tässchen lecker Kaffee und einem kurzen morgendlichen Gruß an dich endlich der geliebten Tätigkeit des Socken-Sortierens widmen werde. Sport und beweglicher Wohlklang, ade!


________________

Nachtrag zu gestern: Die Flashi-Dochte funktionieren ausgezeichnet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquids über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.