Dienstag, 5. Juni 2018

Seriengeplätscher

Meine unmaßgebliche Endbenotung für den "Serientipp: Strike": 1. Fall (3 Folgen) definitiv 9 von 10 Punkte. Der 2. Fall (2 Folgen) gute 8 Punkte und der 3. Fall (wieder 2 Folgen) erhält von mir 7 Punkte, was einen Durchschnitt für diese Serie von 8 Punkte bedeutet = sehr gut. Archiviert.

Ist Neues in Sicht? Ja, eine interessant klingende Ankündigung. Stanley Kubricks Vorhaben, "Napoleon" als Spielfilm zu produzieren, soll nun von Steven Spielberg für "HBO" als neuer Mehrteiler verwirklicht werden. Das verspricht ein Highlight zu werden.

Nagut, aber Neues bis dahin hier und jetzt auf der Mattscheibe? Gibt es eher weniger. Von der mittelmäßigen Serie "This Is Us" (wird auf "Pro7" ausgestrahlt, das sagt eigentlich schon alles), deren 1. Staffel ich letztes Jahr nach dem Anschauen wieder gelöscht hatte (sie braucht man ganz klar nicht in einem Archiv aufzubewahren), schaue ich gleich aus Mangel an Alternativen die 2. Staffel. 8 Folgen sind derzeit verfügbar. Ich weiß aber noch nicht, ob ich ihre als Lebensweisheiten getarnten Albernheiten und ihre pitschnass-triefende Rührseligkeit überhaupt aushalten werde, handelt es sich nämlich auch bei der 1. Staffel insgesamt nur um eine 5-Punkte-Serie, d.h. kann man gucken, muss man aber nicht bzw. zum Testen der eigenen Geduld ist "This Is Us" ein hervorragendes Messinstrument*.

Die letzten 3 Folgen der hingegen erstklassigen 2. Staffel "Shades of Blue" spare ich mir konsumtechnisch auf, um sie dann an einem Stück zu genießen. Es wird wohl noch eine Woche dauern, bis dass dieser Serien-Sparstrumpf gefüllt ist und unterm Kopfkissen aufbewahrt wird.

Sonst nix Neues im county, bis morgen.
____________

* Nachtrag: Nee, dafür wird meine Geduld wohl niemals ausreichen. Die 2. Staffel ist ein dermaßen großer Müll (max. 2 von 10 Punkte), dass sie schon nicht mehr in zivilisierten Worten zu beschreiben wäre. Bereits vor Ende der 2. Folge musste ich abbrechen, habe alle Dateien in den virtuellen Orkus gesteckt und kräftig abgespült.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquids über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.