.

.

Mittwoch, 2. Mai 2018

Auflösung | Begegnungen

Nuja, dachte's mir schon, so viel neugierige Fragen zum gestrigen Bilderrätsel, das hat ja eine selten erreichte Spannung nach der Auflösung geweckt, nicht wahr ;-) Okay, okay, es war eine popelige Plastik-Mülltüte mit einem Haargummi ums Handgelenk befestigt. Aber im ernst, es gibt keine wärmenden Handschuhe, die dauerhaft im Regen dicht bleiben. Man kann vielleicht eine oder zwei Stunden damit im Regen sogar Motorrad fahren und die Handschuhe bleiben dicht, doch eine ganze Nacht lang im Regen, so etwas hält nichts, was aus Nähten besteht, dauerhaft dicht. Spülhandschuhe wären dicht, da kann aber die Haut nicht atmen und sie werden nach 8 Stunden von innen nass. Was der Regenponcho gegen Nässe über normale Kleidung ist, sind Mülltüten für die Handschuhe. Es ist ausreichend Platz unter der Tüte, um für den Handschuh atmungsaktiv zu bleiben. Somit hatte ich trockene und warme Hände. Und sooo ein interessantes Rätsel.

klick = groß
Tja, weil du mich nun so sehr darum bittest, zeige ich dir noch zwei Fotos in dieser gigantischen Handy-Auflösung. Sogar mit den dicken Handschuhen lässt sich die Pfeife "F30" prima bedienen. Und die "P80" ist auch dafür gut geeignet, da man keinen kleinen Feuerknopf betätigen muss, sondern eine Seite des Geräts komplett als Feuertaste dient. Die E-Dampfe steckt übrigens in einem kleinen Stoffbeutel, der mir um den Hals hängt, die "P80" ist nämlich noch dazu federleicht. Beides sehr alltagstaugliche E-Dampfen, denen auch der Regen nichts ausmacht.

So, was gibt’s noch Neues für heute? Achja, gegen 2:30 Uhr hatte ich eine Begegnung mit einem Hermelin. Zwar auf Abstand, doch es schien fasziniert von mir gewesen zu sein als ich zu Fuß eine Baustelle inspizierte. Es rannte weg, blieb stehen, stellte sich auf die Hinterbeine und beobachtete mein Tun. Dann folgte es mir mit Abstand. Die ganze Zeit redete ich mit diesem scheuen Wesen, bestimmt 20 Minuten lang, zum Schluss verabschiedete ich mich höflich, wie es sich gehört, stieg auf mein Rad und fuhr davon.

Wenig später jagte ich sportlich strampelnd einem Kaninchen hinterher, das partout nicht aus dem Scheinwerferkegel meines Fahrrads wollte. Es war zu panisch, rechts oder links in die Büsche zu verschwinden. Ich holte es tatsächlich ein - fast, kurz vorher driftete es schnell ab ins Unterholz. Böser Georg! Jaja, ich weiß, dabei sollte es doch gerade das Mittagessen des Hermelins werden. Ich bringe die ganze Natur durcheinander mit meinem unverantwortlichen Unsinn.

Gehe also besser schlafen. Das wars für heute in diesem Theater.

Kommentare:

  1. Nun, ich hätte es ohnehin nicht erraten.
    Wie lange brauchst du denn, um dich korrekt auszustaffieren? Ist ja doch eine Menge Zeug das du brauchst.
    Ab 10. Mai ist "Safe" verfügbar. Der Trailer ist allerdings nicht aussagekräftig. Wir gucken derzeit "Better Call Saul" noch einmal, das ist ja schon das Maß aller Dinge. Man langweilt sich aber auch keine Sekunde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, jetzt im Winter (nachts ist es noch kalt) und bei Nässe dauert es tatsächlich einige Minuten mehr, also nix mit mal ebkes die Jacke vom Kleiderbügel zu nehmen und ab zur Arbeit, ein Mehrschichten-Gelage sozusagen :-)

      In dem nun ¾ Jahr dieser Tätigkeit habe ich sukzessive sämtliche vom Arbeitgeber gestellte Dienstkleidung durch eigene ersetzt. Von Kopf bis Fuß neu eingekleidet. 25 Jahre taugte die vom Arbeitgeber gestellte Bekleidung für alle Erfordernisse (also immer mal wieder neue, keine 25 Jahre alten Klamotten), doch für diese außergewöhnliche Arbeit eines Nur-Draußen-Aufenthalts ist sie nicht warm und regendicht genug. Für mich persönlich gibt es nichts Schlimmeres, als 8 oder 10 Stunden draußen in der Kälte zu schlottern oder durch das nasskalten Wetter langsam zum fischartigen Säugetier zu mutieren. Wenn schon, dann natürlich rein optisch einem Wal :-)

      Du wirst es kaum glauben, aber eine Wiederholung von "Better Call Saul" stand und steht ebenfalls auf meiner Agenda. Bisher habe ich's nur deshalb noch nicht in Angriff genommen, da ich mir diesen Genuss quasi aufsparen möchte. Aus Mangel an guten Serien derzeit, hatte ich heute Morgen die erste Folge von insgesamt 8 der Serie "Happy!" angesehen, und was soll ich sagen? Die negative Erwartung wurde zu 100 Prozent positiv erfüllt (edit: nicht "erfüllt", sondern positiv ersetzt). Der Beschreibung nach handelt es sich um Comic-Schrott, doch - zumindest in der ersten Folge - explodiert ein Feuerwerk an skurrilem Humor. Mehrmals musste ich laut lachen. Die Mimik des Hauptdarstellers Chistopher Meloni erinnert streckenweise an Louis de Funès, gottlob ohne die schlimme Albernheit der 70er Jahre. Morgen Früh werde ich mir die nächsten Folgen gönnen, kann's kaum erwarten. Laut "Serienjunkies" ist "Happy!" bei Netflix streambar, 's wäre also vielleicht ein kleiner Tipp für dich? Wie gesagt, noch unter Vorbehalt, man weiß ja nie, wie sich gute erste Folgen entwickeln.

      So, muss wieder los, bis denne.

      Löschen
  2. Skurril, sarkastisch, schräg - das sind die in den Rezensionen verwendeten Attribute. Wenn du sie gut findest, werden wir sie auf alle Fälle anschauen.
    Noch freuen wir uns auf die abendlichen Folgen von "Better Call Saul".

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viel Vergnügen dabei. Dann weiß ich ja, dass ihr eine schöne Zeit miteinander verbringt.

      Und was "Happy!" betrifft, 6 von 8 Folgen habe ich hinter mir, Bewertung 8 bis 9. Nicht jedermanns Sache, ziemlich blutrünstig, doch es ist auch gewissermaßen eine gelungene Persiflage. Wenn ich jetzt so recht überlege … nein, es gibt kein Aber, es ist eine klasse Serie. Wer sich von ihr abgestoßen fühlen sollte, naja, dann ist es eben so. Bin gespannt, wie du/ihr sie finden werdet.

      Löschen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquids über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.