Montag, 19. März 2018

Toshiba die Zweite

Da schau an, nach exakt 14 Monaten komme ich trotz einiger Lösch- und Aufräumaktionen festplattenplatztechnisch erneut an kleinere Grenzen, doch die Geschwister des bewährten emotionalen Toshiba-Mädchens boten Monat für Monat um einen Euro günstiger ihre Hilfe an, so dass diese Wechsel-Platte vorgestern bei mir zu Hause reinschaute und ich sie anschließend dankend behielt. Der Platten-Dealer verlangte dafür knapp 47 Euro. Zu teuer? Hallo? Ein Terabyte! So etwas kostete vor wenigen Jahren noch ein halbes Vermögen.

Toshibas Zwillingsschwester versieht überdies in den 14 Monaten ohne jede Klage ihren Dienst. Täglich oft benötigt werkelt sie flink wie eh und je nicht hörbar im Hintergrund. Warum dann andere Hersteller wagen? Nö, besser als perfekt geht's nicht, also freute sich das Schwesterchen am Samstag so sehr, nicht alleine bei mir die Arbeit zu verrichten, dass beide fortan munter und vergnügt im lustigen Reigen ihre Kreise ziehen.

Kommentare:

  1. Der Preis ist tatsächlich unschlagbar.
    Gestern habe ich zum ersten Mal auch direkt bei einem chinesischen Händler gekauft. Die Ersatzbänder für meinen Fitnesstracker kosten 1 Euro pro Stück und da habe ich mir natürlich eine kleine Kollektion bestellt. Nicht mal Versandkosten werden da verlangt. Kaum hatte ich über Paypal beglichen, kam auch schon die Versandbestätigung.
    Wir beide haben Top Smartphones aus China. Vergleichbare Teile von den hier üblichen Dealern kosten mindestens das Doppelte.
    Die Chinesen sind fichelant.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohne es recherchiert zu haben, behaupte ich mal frech, dass 95 Prozent aller Bestandteile in einem normalen Auto aus deutscher Produktion direkt oder indirekt aus Asien stammen; entweder als Komponente eines Moduls oder als Grundbestandteil (z.B. Stahl oder Kunststoffe). In der Unterhaltungsindustrie betreiben wir sogar ausschließlich und zu 100 Prozent Geräte Made in Asia. Der Maschinenbau ist wohl der einzige Wirtschaftszweig, der hierbei eine Ausnahme darstellt. Es sind die Ingenieure und die unterhalb von Konzerngröße rangierenden Unternehmen, die noch unsere Wirtschaftskraft und den Wohlstand erarbeiten.

      Sogar in der winzigen Sparte der Herstellung der E-Dampfen könnten die Konsumenten, selbst wenn sie's wollten, nicht den heimischen Markt bevorzugen, da die Menge der benötigten Geräte nur in China produziert wird und auch nur dort produziert werden kann. Einer deutschen Produktion stehen nicht allein die unbezahlbaren Löhne der Arbeiter im Wege, das ist nur einer von vielen Hinderungsgründen, sondern deutsche und europäische Bestimmungen und Auflagen machen die Errichtung einer Produktionsstätte hierzulande unmöglich. Wer sich jenseits des Handels und der Dienstleistungen einmal selbstständig gemacht hat, kennt das blaue Wunder angesichts der gleichfarbenen Flecken auf seinen Knien, die vom Stolpern über die vielen Stöcke und Steine herrühren, die einem dabei in den Weg gelegt werden.

      Ähnliches gilt für den IT-Bereich. Mir konnte noch keiner erklären, weshalb es keine führenden europäischen Unternehmen gibt - weshalb gibt es weder deutsche erfolgreiche Computer-Betriebssysteme, kein europäisches Facebook, Google oder vergleichbare Innovationen? Das hat sicher nichts mit fehlender Intelligenz zu tun aber ganz bestimmt etwas mit fehlendem Kapital, ausbleibender Risikobereitschaft der Geldgeber und mit unerfüllbaren gesetzlichen Auflagen, die viel zu hohe Kosten erfordern, ihnen zu entsprechen. Sogar Russland und China sind im IT-Bereich selbstständiger als Europa.

      Aber das ist thematisch mal wieder so ein gigantisch weites Feld - trotzdem, als Resultat von alldem steht meine Wechselfestplatte Made in Japan neben mir, ich benutze Computer Made in China, dessen Prozessoren und Betriebssysteme Made in USA sind, schreibe einen Kommentar in mein Google-Weblog Made in USA und benutze dabei meine E-Dampfe Made in China.

      Löschen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquids über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.