Sonntag, 11. März 2018

Punkte-Tag

100 Punkte für die Berliner Polizei. Denn der Gewerkschaft der Berliner Polizei sowie Gerd Buurmanns Nachfrage sind seit gestern der Einzug einer wunderbaren Begrifflichkeit als Neuschöpfung in unserem Wortschatz zu verdanken, die vielfach verwendet werden kann und universal zum Verbergen unliebsam gewordener Klarnamen taugt: und zwar der "politisch aufgewühlte Mann" bzw. "politisch aufgewühlte Männer". Der Fantasie für kommende kreative Spracheinsätze ist hier keinerlei Grenzen gesetzt.

Ansonsten wünsche ich dir einen schönen Sonntag; ich selber habe sogar bis Dienstag arbeitsfrei, doch wieder kaum Zeit, da ich im ersten Drittel einer fesselnden TV-Serie gefangen bin, deren Qualität mich nicht nur überrascht hat, sondern die ich schier für unmöglich gehalten hatte. Ich sag's mal, wie ich's denke: dass Comic-Filmproduzenten solch ein hohes Niveau erreichen würden, ist schon einmalig. Innerhalb einer einzigen Folge gibt es Sequenzen auf der Punkte-Bewertungsskala (1-10) von einem Punkt und sofort im szenischen Anschluss von zehn Punkten. Durchgehend liegen die Folgen bisher (!) in ihrer Gesamtheit bei neun Punkten, so sehr überwiegen die höheren Bewertungen. Was es ist? Nenene, das verrate ich noch nicht. Womöglich entpuppt sich das alles noch als RTL-Trash und ich stehe dann da mit meinem Lob und den Punkten. Zuerst muss ich die Serie zu Ende schauen. 26 Folgen a ca. 50 Minuten - das dauert noch ein klein wenig ...

Kommentare:

  1. Die Wortschöpfung ist eines, die kreative Erklärung dazu toppt das Ganze.

    "Collateral" gefällt. Aber zunächst bist du ja noch gut versorgt.

    Auch dir einen schönen Sonntag.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Erklärung des Pressesprechers ist die pure Entlarvung einer einseitig gegen Israel gewandten Sicht der Polizei.

      Dann bin ich ja mal auf "Collateral" gespannt, jetzt ist sie in deutscher Sprache verfügbar. Ging, wie erwartet, recht schnell.

      Löschen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquids über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.