Donnerstag, 22. März 2018

0,2% Waffelteig - 100% Merkel - 6% mehr Luxus

Reiner Zufall! Durch meine Mischerei vorgestern fand ich noch eine angebrochene 1/4-Liter-Flasche Waffelteig-Aroma. Das war mal vor Jahren zu Beginn der Aromenvielfalt total angesagt, allerdings nach mehrmaligem Dampfen kommt einem der Geschmack zum Halse heraus. Durch meine (typische) Unachtsamkeit, kleckerte ich ein wenig von diesem Waffelteig-Aroma auf meine Finger und leckte es ab. Diesen Geschmack kriegst du stundenlang nicht mehr weg. Nachts auf Arbeit schmeckte ich ihn immer noch beim Dampfen der Kaffee-E-Dampfe ganz leicht im Hintergrund - und was soll ich sagen, das war vorzüglich. Gestern nach der Arbeit habe ich dann testweise 0,2 Milliliter (also zwei Zehntel eines winzigen Milliliters, überlege mal, wie wenig das ist) in eine 100-Milliliter Kaffee-Liquid-Mischung gefüllt ("gefüllt" ist dafür der falsche Begriff, gespritzt, trifft es), also 0,2 Prozent, es "reifte" über einen Tag und eine Nacht und vorhin nach Feierabend gönnte ich es mir: himmlisch!

Probier's mal: 50/50 PG/VG-Basis; 5% Kaffee-Aroma und 0,2% Waffelteig.

Nachtrag, 24 Stunden später: Nun habe ich das Waffelteig-Aroma in einer neuerlichen Mischung nochmals halbiert. Also 1/10 Milliliter (0,001 Liter; 0,1%) in 100 Milliliter Liquid bzw. 1 ml in 1 Liter. Und? Noch besser! Der Kaffee-Geschmack des Liquids bleibt klar im Vordergrund erhalten, schöner, starker, schwarzer Kaffee, aber dann tritt im Nachgeschmack ein deutlicher Hauch des Waffelteigs hervor. Grandios. Übrigens liegt die enorme Stärke dieses Aromas wahrscheinlich in seiner langen Lagerung begründet: über 4 Jahre unbenutzt in einer Kiste auf Rädern bei Zimmertemperatur dunkel und trocken. Darüber hinaus in einer braunen 250-ML-Flasche nur zur Hälfte gefüllt. Die Kiste auf Rädern wurde gelegentlich verschoben, so dass zusätzlich seltene Flüssigkeitsschwankungen (hat das nicht einen speziellen Namen bei der Weinlagerung?) auftraten. Also kein Schütteln eher ein Drehen, Schwenken halt.

Ansonsten nichts Neues. Habe nachts stinknormale Nachrichten im Radio gehört, WDR, nur Merkels Regierungserklärung, nicht ein einziges Wort zur Opposition, sie wurde völlig ausgeklammert, als habe es keine Reden der Opposition gegeben. Ich hatte wirklich gedacht, das Politbüro der SED verkünde über den Staatsfunk Meldungen ans Volk. So lange ich denken kann, hat es so etwas im Westen nicht gegeben. Immer wurde im Anschluss einer Meldung über eine Regierungserklärung, ob von der SPD oder CDU, ein, zwei Sätze von der Opposition gemeldet. Das war sogar bei Merkel bisher der Fall. Letzte Nacht: nicht ein Wort. Ausschließlich Lob, Merkel wolle das Volk einen. Nahles (SPD) stimme dem zu und meine noch dieses und jenes, blablabla - die SPD ist Regierung, SPD ist keine Opposition. Unfassbar, in welcher medialen Gleichschaltung des öffentlich-rechtlichen-Radios wir derzeit leben. Das waren keine Nachrichten, das war eine Hofberichterstattung.

Gut, dass es das Internet gibt.

Ach ja, und "Verdi" ruft zum Streik auf, der öffentliche Dienst führt in NRW Warnstreiks durch. Die fetten Bierwampen ziehen wieder ihre Clownskostüme in Form roter Müllsäcke über und streiken für mehr Luxusleben. Was für Karikaturen ihrer selbst! Nö, ich klinke mich aus der realen Welt für heute aus, das ist längst nicht mehr meine Welt. Gute Nacht derweil und bis morgen in diesem Theater.

Kommentare:

  1. Wenn ich Dampfern begegne, riecht es meist fruchtig. Oftmals scheint es "Cassis" zu sein.
    Kaffee mit Waffelteig fände ich mal eine nette Abwechslung. Könnte die Vorliebe was mit der umgebenden Luft zu tun haben? München duftet eindeutig nach Herzhaftem, Fleischernen. Da bekommt man Lust auf feines Obst?!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein interessanter Gedankengang, liebe Barbara, dem ich bisher noch nicht gefolgt bin, der aber, je mehr ich darüber nachdenke, um so wahrscheinlicher zutrifft. Die Psychologie kennt ja die unterschwellige Beeinflussung durch Düfte. Bewusst und für jeden erriechbar (z.B. auf Weihnachtsmärkten) oder unbewusst für den Kunden, da sparsam als Hintergrundnote eingesetzt, um zum Kauf bestimmter Produkte zu animieren. Und da Gerüche immer und überall vorhanden sind, die nicht ständig bewusst wahrgenommen werden, finde ich es auch ziemlich wahrscheinlich, dass sie der Grund sind, weshalb wir oft Gelüste auf bestimmte Dinge haben.

      Passt auch: Herzhaftes, Fleischiges versus Früchte. Genauso wie der süße Kuchen zum Kaffee gehört. Oder wie die Umgebungsluft einer kalten Winternacht nach stundenlangen Aufenthalt darin, Lust auf Kaffee mit Kuchen macht. Ja, sogar während ich das jetzt hier schreibe, ist dein Gedankengang absolut plausibel. Dann wäre es auch gar keine zufällige Entdeckung von mir gewesen, sondern schlussendlich eine logische. Dann hätte mir mein Unterbewusstsein nur einen Zufall vorgegaukelt. Stimmt nämlich auch wieder, wenn man bedenkt, wie oft man am Tag irgendetwas versehentlich auf die Hände kleckert und das eben nicht jedes Mal dann ins Liquid schüttet.

      Mit dem Sinnieren darüber werde ich mich die nächste Arbeitsnacht, zu der ich gleich aufbreche, mal ein wenig beschäftigen...

      Wenn ich dir jetzt zum Abschluss quasi duftende verbale Grüße zusende, wie wär's dann vielleicht als schlaffördernde Stimulanz mit etwas Zedernholz und Vanille? Biddeschön, stelle es dir vor.

      Löschen
  2. Es wäre interessant zu wissen, welche Duftkomposition bei dir da oben in der Luft liegt. Ist womöglich (ja, bißchen weit hergeholt) eine Prise Meer mit im Spiel?

    Ich begeistere mich sehr für Gerüche, Düfte. Wenn der Katz aus eisiger Winternacht wieder ins Warme kam, duftete der Pelz wie Räucherschinken. Da konnte ich mich gar nicht sattriechen. Knofi, Petersilie und Zitronenzesten ergibt eine köstliche Kombination...

    Ach ja, bitte beame mir doch deine Mischung rüber, vielleicht klappt's dann mit der Schlaferei.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Prise Meer? Mag sogar stimmen, jedenfalls rieche ich das, wenn, dann im Unterbewussten. Ach, Barbara, das mit den Fell-Gerüchen kenne ich auch, wie gerne habe ich die Elli gerochen, auch die pitschnasse Elli, wo jeder nur schrie, "igittigitt, tu den Hund weg, der ist nass und stinkt!"

      Vielleicht solltest du Liquid-Kompositöse werden? Wobei du dir das andererseits doch lieber nicht antun solltest, denn du fändest dann möglicherweise kein Ende mehr. Ich bin heilfroh, nicht dieser Leidenschaft verfallen zu sein. Dazu bräuchte man schier ein zweites Leben.

      Löschen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquids über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.