.

.

Freitag, 2. Februar 2018

Die Hydra besiegen

Das ist Medusa, die vielen Köpfe
der Hydra passen nicht aufs Bild :-)
Weil mir das Kommentieren auf Daniels Blogeintrag und die Gedanken, die ich dabei empfand, so große Erleichterung bei meiner empfundenen Empörung und gleichfalls großen Spaß bereitet hatte, teile ich mit dir heute quasi als Widerholung dieses Vergnügen einer satirischen Herangehensweise an Problemstellungen, die einen schier zur Verzweiflung bringen können. Gegen Dummheit sei kein Kraut gewachsen, wird allgemein kolportiert, das stimmt nicht, denn es bleibt der Humor in all seinen kreativen Formen, der die Dummheit als solche stets entlarvt.

Seit Jahren werden Studien generiert, die dem E-Dampfen eine Gefahr andichten. Diese Studien werden von unterschiedlichen Interessen mit enormen Geldmitteln in Auftrag gegeben und durch vielfältige Interessenlagen befeuert, so dass ein rationales Vorgehen gegen sie unmöglich wird. Während du die Unseriosität und all die vielen Fehler der einen Studie zu belegen beginnst, sprießen bereits andere ringsherum empor. Es ist wie bei der Hydra, der du noch so viele Köpfe abschlagen kannst, es wächst augenblicklich die doppelte Anzahl nach. In unserem heldenmütigen Kampf als Herakles nutzt unsere Stärke der Logik und Vernunft nicht genug, wir benötigen dringend die Hilfe unseres Neffen Iolaos.

Und was wäre unser Gefährte ohne den Humor? Er bringt uns zu dem Lachen, das unsere verkrampften Muskeln und unseren angespannten Geist Erholung verschafft. Iolaos hilft uns die rauchenden Rachen der Hydra mit dem weißglühenden Schwert der Satire auszubrennen, auf dass Herakles zu seinem finalen Schlag ansetzen kann.

In diesem Sinne antworte ich auf die neuste gelenkte Studie gegen das E-Dampfen. Verzweifle nicht, begegne ihr mit einem Lächeln, denn auch mir wurde es in letzter Zeit eh alles viel zu gesund und ökologisch dargestellt. Wie Synthehol (du erinnerst dich? Star Trek, TNG, LtCdr Data an der Bar: "Es ist ... grün"). Genuss muss rau und bitter schmecken, das  Odeur der Gefahr sollte ihm anhaften. Maskulin und unrasiert im verschwitzten offenen Hemd spielt furchtlos und leichtfertig der verwegene Mann mit dem Risiko explodierender Akkumulatoren und drogenartigen Flüssigkeiten. Gesundheitsgefahr! Achtung! Vorsicht! Früchte und Sahnetörtchen überlassen wir den Kaffeekränzchen der alten Tanten.

"Oh, darf ich deine E-Dampfe mal probieren?", fragt der jugendliche Mensch. "Werde du erst mal erwachsen, das ist für Kinder nichts", lautet unsere Antwort, und augenblicklich befördern wir das Interesse an unserem Tun in den Olymp all jener jugendlicher Fantasien, die noch von einem animalischen Mann-Sein träumen. Das Erwachen in der Realität einer diskutierenden Gleichschaltung von "setz dich gefälligst beim Pinkeln auf die Klobrille" bis hin zur fleischlosen Kaninchen-Ernährung aus nachhaltigem Anbau kommt schon früh genug.

Nein, wir sollten solchen "Kokelstudien" und den vielen daraus abgeleiteten Verboten dankbar sein, befördern sie uns doch langfristig hinein in die Illegalität, die unser Dampfen dann als das von harten Hunden erscheinen lässt. Das gefahrvolle Tun von Outlaws, die sich nicht um Konventionen scheren. Wie damals Django und James Dean, mit ihren Kippen lässig in den Mundwinkeln, werden wir zu neuen Idolen: von den grünen Spießbürgern und Pastorinnen geächtet und gehasst, von deren Kindern aber heimlich inbrünstig geliebt und schmachtend begehrt. Dampfen muss ungesund sein, nur so entsprechen wir dem Bild des selbstbewussten coolen Mannes und der verruchten Frau, die sich nicht in Kindergärten oder Schulen von dem Fräulein Pädagogik in die Ecke oder in eine der vielen subtilen Ecken-Ersatzmaßnahmen stellen lassen.

Und ja, diese Vorgehensweise der satirischen Entgegnung lässt sich gleichfalls auf viele andere Bereiche der Politik anwenden, denn ebenso in Berlin dräut eine vielköpfige Hydra und treibt ihr Unwesen und unser Unheil ungeheuer mächtig voran.

Kommentare:

  1. Im Endeffekt hast Du vollkommen recht… Humor ist, wenn man trotzdem lacht.
    Die von mir angesprochenen Auswirkungen (wenn man "dämlich" auf das Dampfen angesprochen wird) nehmen bei mir den direkten Weg von einem Ohr zum anderen… das ist entspannend und gut für's Herz.

    Und diese miesen Früchte trägt die Propaganda auf jeden Fall. Habe gerade erst vor ein paar Wochen einen alten Freund mit Frau wiedergetroffen… und auch die waren der festen Überzeugung, dass Dampfen mindestens genauso schädlich ist, wie das Tabakrauchen. Wie sie darauf kommen? Haben sie im Fernsehen gesehen und in der Zeitung gelesen!

    So… und wenn DIESER Kommentar jetzt tatsächlich bei Dir erscheint, dann habe ich es ENDLICH geschafft, ihn wirklich loszuwerden (und werde in Zukunft fleißiger kommentieren… hatte die Versuche schon aufgegeben ;) ).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Ich war das nicht!" Stimmt hier aber ausnahmsweise, denn die hakelige Kommentierungsmöglichkeit liegt allein in Googles Verantwortung. Wenn du allerdings wüsstest, wie viel Spam hier reinkommt, dann verstehst du meine Dankbarkeit, die meisten Kommentare erst gar nicht zu Gesicht zu bekommen. Nun gut, der ein oder andere wertvolle rutscht dann leider ebenso in den virtuellen Orkus, doch wer, wie du, den Bogen einmal raus hat, kann (zeitlich begrenzt) munter, fröhlich frei hier kommentieren.

      Deine Empörung kann ich so gut nachvollziehen! Teile sie vollumfänglich, ach, es reift sogar mehr und mehr eine große Lust heran, in den Radaktionsstuben etlicher korrupter Medien Explosionen herbeizuführen - aber wir beide sind nun mal zivilisiert, was heute bereits einen gewissen Seltenheitswert besitzt.

      Manchmal denke ich, so geben wir ihnen doch, was sie verlangen. Lasst das Dampfen schädlich sein, wer seinen Kopf benutzt, der weiß es sowieso besser. In diesem Fall nähmen wir all ihren Geschützen sämtliche Ziele. Es stünde eine hochgerüstete Armee bereit, bloß ihr Gegner wäre ihr abhanden gekommen. Stets die kleinen Zugeständnisse, Dampfen erst ab 18, Nikotin in Promillefläschchen auf der Ladentheke (unter der die Literflaschen munter ihren Absatz finden) oder Mini-Verdampfer und Kindersicherungen aller Art, die sogar mich zur Weißglut führen - ich bin das Anbiedern von Zugeständnis zu Zugeständnis so leid geworden. Soll'n sie's doch verbieten, dann aber ganz und gar; der Sturm des Protests daraus, das Zuwiderhandeln von Millionen Menschen fegte alle Regulierungen in einem Streich hinfort.

      Du hast recht, nicht nur bei der nicht-dampfenden Bevölkerung, sogar bei den vielen Hirnis in den Dampferforen wirken diese ständig wiederholten Lügen rund ums Dampfen. Wie viele von ihnen sind noch heute der Überzeugung, Nikotin sei ein "Nervengift"? Oder sie verbieten ihrem jugendlichen Nachwuchs mit denselben Presselügen jeglichen Gebrauch der E-Dampfe? Mein Gott, sie diskutieren untereinander, nein, sie schnattern und plappern, wie oft man den Verdampfer im Ultraschall-Bad reinigen sollte, da es andernfalls eventuell ungesund werden könne. Und der Oberhammer überhaupt: sie wissen nicht einmal, was sie eigentlich dampfen und bezahlen dem Handel, der mindestens genauso moralisch verkommen ist, wie es die E-Dampfgegner sind, für Basen mit Pseudoetiketten eines medizinischem Reinheitsgebots Unmengen von Geld.

      Dies ist das Bild trotz aller Aufklärung. Will sagen, lass uns vielleicht zusätzlich andere Wege gehen. Neulich meinte auch zu mir jemand, mein Dampfen sei viel ungesünder als das Rauchen. Ich hinterfrage so etwas nicht mal mehr, genau wie bei dir geht es ins eine Ohr hinein und fällt aus dem anderen mit einem imaginären Plopp wieder heraus - aber nicht ohne meinen lächelnden Kommentar: "Ich liebe ungesund".

      Sei es, wie es ist, lieber Daniel, ich verstehe dich nur zu gut. Man glaubt, auf dem mühsamen Weg der Aufklärung einen Schritt vorangekommen zu sein und dann wirft eine Windböe einen mit einem Schlag meilenweit zurück. Ich habe meine Segel gesetzt - aus Selbstschutz quasi - und kreuze nun auf einem Liquid-Ozean ziellos umher. Ist aber lecker dort und schön entspannt :-)

      Löschen
  2. Word!
    Dampfen sei ungesünder als das Rauchen, lol.
    Werden in diesem Land eigentlich noch Entscheidungen mit dem Verstand gefällt?
    Das Dampfen ist ja nur eines von vielen Themen die polarisieren. Impfen, Biogemüse, Dieselfahrzeuge...die Liste ist endlos, worüber dummes Zeug verzapft wird.
    Gerne würde ich z.B. Weed Liquid dampfen. In vielen US Staaten ist das längst legal.
    Eine Bloggerin schreibt ebenso fachkundig wie du über das Thema. Ich wäre glücklich, könnte ich nach einigen -gesunden- Zügen gut schlafen. Leider bin ich hier aber auf die Hilfe der Pharma Industrie angewiesen, das ist legal. Was es für Dauerschäden anrichtet, ist egal.
    Die Vernunft schafft sich mehr und mehr ab.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Pharmaindustrie durfte immer schon und darf nach wie vor alles, weil sie Geld hat und mit diesem Geld Politiker und Medienvertreter kaufen oder bestechen. Alle paar Jahrzehnte gibt es dann einen Pharmaskandal, der in Wahrheit aber meist Auswirkungen der Mittel und Wege, sich Konkurrenten vom Hals zu schaffen, widerspiegelt. Den Pharmariesen geschieht nie etwas. Sie besitzen quasi komplette Länder, "3.-Welt-Länder". Man kann beinahe sagen, dass ihnen halb Südamerika und halb Afrika gehört. Das ist aber solch ein weites Feld - und jeder, der diesen Acker auch nur kritisch anschneidet, gerät in den Ruf eines Verschwörungstheoretikers. Je lauter die Kritik, desto schneller wird sein Leumund zerstört.

      Die Tabakindustrie ist nicht mal ein Zehntel so mächtig wie die Pharmaindustrie. Doch auch ihr gehören einflussmäßig ganze Landstriche, deren wirtschaftliche Aktivitäten voll und ganz am Tabakanbau ausgerichtet sind. Und dann gibt es auf dem globalen Markt bei beiden Industrien noch die Konkurrenz der nicht überwachten Riesen-Konzernen aus China.

      Das kleine politische Deutschland und das zerstrittene korrupte Europa können dieser Macht nichts entgegensetzen, selbst wenn sie es wollten. Aber sie wollen es nicht mal, von daher erübrigen sich sämtliche Gedankenspiele dazu.

      Cannabisprodukte werden über kurz oder lang legalisiert werden, zuerst muss das aber mit der Pharmaindustrie abgesprochen sein, sie benötigt eine gewisse Zeit, sich darauf einzustellen. Natürlich werden sie dann dort mitmischen, um nicht zu unken, die führende Rolle auf diesem neuen Markt einnehmen. Du als kleine Barbara und ich als kleiner Georg, wir und unsere Gesundheit sind der Pharmaindustrie so egal wie ein Fliegenschiss an der Wand.

      Das E-Dampfen wird in Zukunft herkömmliches Rauchen zu 90 Prozent (also eigentlich fast komplett) ablösen, das steht außer Frage, dieser Markt wird dann aber ...

      Löschen
    2. ... von den Wirtschaftsriesen übernommen und gesteuert werden. Bis es so weit ist, werden wir von gekauften Wissenschaftlern, Ärzten und Politikern klein gehalten und für dumm verkauft. Danach erscheinen dann die inhaltlich exakt gegenteiligen Untersuchungen und Studien, so dass die Pharmariesen mit ihnen wieder ihre eigenen Gesetze erschaffen können, die sie von ihren Marionetten in Brüssel abnicken lassen.

      Klingt alles nach Alu-Hut, ich weiß. Groß Britannien ist derzeit das einzige Land, in dem die Politik sich der Pharmaindustrie entgegenstellt. Das hat mehrere Gründe, einer ist sicher das staatlich finanzierte Gesundheitswesen - alles, was die Politik an Kosten einspart, darf sie selber behalten. Also auch dort steht nicht die Gesundheit der Bürger an oberster Stelle, sondern ebenso das Geld. Nur hier gibt es zufällig mal gleich zwei Interessengruppen, die sich gegenseitig abdecken, eine klassische Win-Win-Situation.

      "Die Vernunft schafft sich mehr und mehr ab" - ja, sehe ich genauso. Allerdings lässt der Begriff "Vernunft" viele Sichtweisen zu: aus Sicht eines marktbeherrschenden Unternehmens bedeutet Vernunft sicher etwas anderes als aus Sicht eines einzelnen Menschen. Und last but not least stellt für die meisten Menschen der Begriff Vernunft lediglich ein Synonym dar für den Begriff Geld.

      Hach, Barbara, wir sind so winzig und bedeutungslos - deshalb habe ich halt meine Segel gesetzt und kreuze auf dem Liquid-Meer im leckeren Nebel so vor mich hin; mir wird so vieles immer mehr egal. Die paar Jahre, die wir hier noch auf Erden weilen, wozu sollte man sich da sein Leben ungenießbar gestalten, indem wir uns täglich mehr und mehr aufregen? Für andere? Den Menschen in meiner unmittelbaren Umgebung stehe ich mit Rat und Tat zur Seite, helfe ihnen, verschenke von meinem Dampfkram vieles und erkläre geduldig, wie etwas funktioniert und die Zusammenhänge und so weiter, doch für unbekannte andere Menschen oder gar für eine noch nicht geborene Generation bin ich nicht in dem Maße verantwortlich, dass ich mein eigenes Leben nicht mehr lebe. Es ist mir schlicht egal, ob ein unbekanntes Kind irgendwo auf der Welt zukünftig als Erwachsener zu einem Raucher wird oder ob es dann dampft. Und auf dein Beispiel zurückzukommen: besorge dir, was du brauchst, falls nötig eben illegal. Legalität und Illegalität sind bloß Definitionen, zeitlich und räumlich begrenzt. Das wechselt von Jahrhundert zu Jahrhundert und oft sogar von Jahrzehnt zu Jahrzehnt. Nicht selten ist es bloß vom Geld abhängig.

      Was sind das wieder für ausufernde Gedanken, nicht wahr? Du bist Schuld, jawohl ;-)

      Schönes Wochenende.

      Löschen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquide über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.