.

.

Donnerstag, 1. Februar 2018

Außenhandelsbilanz

Konsumneuigkeiten (von hoher Tragweite und entscheidend für mein seelisches Wohlbefinden):

1. Der Lebensmittel-Versender "myTime" hat mir statt 12 Dosen Ravioli nur 9 geschickt aber 12 abgerechnet. Ich werde eine entsprechende Gutschrift für künftige Einkäufe erbitten. Fehler geschehen, das ist menschlich, auch ich scheitere mitunter an einfachen Additionsaufgaben, wie sich Ende letzter Woche ja herausgestellt hatte.

2. "Fasttech" meldet Schwierigkeiten eines Zulieferers, cancelt die betreffende Bestellung und fragt mich, was mit den bereits bezahlten 10 Euro gemacht werden soll. Ich entscheide mich für ein Ersatzprodukt: statt der georderten Drip-Tips sind nun gleich 3 kleine LED-Lampen in den Ausmaßen eines Kugelschreibers zu mir unterwegs, die jeweils mit nur einem herkömmlichen AAA-Akku betrieben werden können. Warum ist das interessant? Weil 3 dieser Lampen (sind nützlich beim Schreiben der Berichte während der dunklen Nachtschichten) in China nur die Hälfte kosten, also knapp 10 Euro, wie ein deutscher Händler für nur eine einzige Lampe verlangt, nämlich rund 20 Euro. Es handelt sich dabei um die gleichen hochwertigen Geräte mit identischen LEDs desselben Herstellers - also keine Billigprodukte aus Ramschläden oder von virtuellen Wühltischen.

Somit werden rund 17 Euro fehlerhaft zugeordneter Beträge meines Haushaltes neu sortiert und verhelfen u. a. meiner Außenhandelsbilanz zu einer Wertsteigerung des globalen Handels gegenüber einer alternativen ausschließlich innereuropäischen Wirtschaftsaktivität. Jawohl, so isses. Und schlussendlich verleihen diese beiden Neujustierungen innerhalb des persönlichen Finanzsektors meinem Tagebuch namens "Kraftvergeudung" die Auszeichnung eines besonders wertvollen Mediums im Rahmen der internationalen Berichterstattung mit Blickwinkel auf die ökonomischen und existentiellen Bedürfnisse des hiesigen Konsums.

Noch Fragen? Okay, weitermachen.

Kommentare:

  1. Mit deinen Fähigkeiten könntest du den Schäuble beerben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, warte ab, verfasse gerade etwas für den Freitag :-)

      Löschen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquids über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.