.

.

Samstag, 13. Januar 2018

Orientierungs- und charakterlose SPD

Vor knapp 8 Wochen sagte Martin Schulz: "Wir stehen für den Eintritt in eine Große Koalition nicht zur Verfügung; diese Konstellation wurde abgewählt. Wir scheuen Neuwahlen nicht." Und kurz vor den Sondierungen twitterte er noch: "In eine Regierung von Angela Merkel werde ich nicht eintreten." 

Nööö, die Umstände haben sich nur binnen weniger Wochen ins glatte Gegenteil verändert, so dass zuerst die SPD Verantwortung übernahm, indem sie den Wählerwillen respektierte und direkt danach Verantwortung übernimmt, indem sie denselben Wählerwillen missachtet. Oder wie Henryk M. Broder treffend formuliert: "'Wenn das schiefgeht, ist meine politische Karriere zu Ende', soll Schulz im kleinen Kreis gesagt haben. Gleiches gilt für Angela Merkel und Horst Seehofer. Sie kämpfen um ihr politisches Überleben. Die Angst vor Neuwahlen ist das Einzige, was sie verbindet."

SPD, du bist und bleibst eine abgewrackte Partei-Hure, schlimmer als es die alte FDP je gewesen war. Bloß auf deinem morschen Kahn wird keiner mehr lange trockenen Fußes verweilen, denn sollte es tatsächlich zu einer Großen Koalition kommen, so werden dir keine 4 Jahre mehr bleiben bis zu deinem endgültigen Untergang.

Wie viele Lügen - sorry: Unwahrheiten - vertragen die Bürgerinnen und Bürger eigentlich? Darüber kann man sich mal seine Gedanken machen; ich wünsche dir einen nachdenklichen Samstag.

Kommentare:

  1. Ich werfe dann mal meine Gebetsmühle an.
    1. Was würden wir nur ohne Broder machen. 2. Die sich mit dieser "Politik" auseinandersetzen und eine Meinung haben, sind in der Minderheit. Die Mehrheit interessiert das alles gar nicht. Die sind ruhiggestellt mit Discounter, Streamer, SUV und Urlaub auf Malle. 3. Diese 3 verwahrlosten Gestalten fallen in das tiefe Loch der Bedeutungslosigkeit wenn sie ihre Macht verlieren. 4. Einig sind sie sich nur in der gemeinsamen Ablehnung der AfD.
    Und was mir auch gleich einfiel ist das Zitat eines Kommentators über Heide Simonis: "Und was wird jetzt aus mir?"
    Dann gäbe es noch Adenauer und sein Geschwätz... aber ich mag den nicht in einem Zusammenhang mit Merkel, Schulz und Seehofer nennen.
    Es ist ein Elend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und was für ein Elend! Ich befürchte, du hast vollkommen recht mit der Leier deiner Gebetsmühle, will das aber nicht glauben WOLLEN, denn falls dem so ist, können wir auswandern, innerlich immigrieren oder uns anderweitig geistig aus diesem Land verabschieden (lass uns Drogen nehmen ;-))

      Ich hege ja die Hoffnung, dass die korrupten Akteure das Maß ihrer Dreistigkeit überspannen, so dass sogar der abgelenkte Konsum-Mensch ihren puren Egoismus auf seine Kosten nicht mehr übersehen kann und er somit diese Parteien voller Abscheu und Wut abstrafen wird. Trump hat es in den USA auch geschafft, wir hinken diesen Entwicklungen immer etwas hinterher, also begründete Hoffnung aufs überfällige Ende der "Volksparteien" besteht durchaus. SPD und CDU sind Parteien aus einer anderen Zeit, die sich Maden gleich am verwesenden Staat gütlich tun. Es ekelt mich nur noch an.

      Löschen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquids über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.