.

.

Mittwoch, 27. Dezember 2017

Ladesachen

klick drauf = groß
Bin noch gar nicht online, diese paar Zeilen stammen von meinem Schatten, der steht nämlich neben mir, oder bin ich es selber, der neben mir steht? Verwirrend. Übrigens hatte ich vergessen, die E-Dampfen für die Nachtschicht aufzuladen, doch wie du siehst, dafür war ich draußen ohne Stromanschluss nachts um 2 Uhr prima gerüstet :-)

Also was macht mein Schatten denn jetzt hier? Mich daran erinnern, nicht einzuschlafen, denn gleich muss ich mit dem Rad ein Päckchen von dem 4 Kilometer entfernten Laden (Postersatz) abholen (gelber Zettel vom Samstag). Unsere Postbotin hat nach 20 Jahren aufgehört; ihre feste Tour wurde mit mehreren anderen zusammengelegt und jetzt kommen nur noch Aushilfen zu uns, jeden Tag ein neuer Mensch. Sie klingeln, du stehst auf, bist noch nicht auf der Treppe, da hörst du schon Türenschlagen, das Päckchen ist bereits wieder verladen und das Auto fährt weg. In 10 Sekunden kann ich nicht an der Haustür sein. Dort hängt seit zwei Wochen nun ein Schild, DIN A4, große Schrift, dass und wo die Post abzustellen ist und dass wir nicht fliegen können - hat nichts genutzt, denn dummerweise habe ich es in deutscher Sprache verfasst; 2 Boten konnten es schon nicht lesen, zukünftig werde ich es wohl multilingual ausdrucken. Ist auch spannend, Sprache bildet, man lernt nie aus.

Kommentare:

  1. Hat ein Maulwurf an den Leitungen gekaut?
    Die Ära der an die Haustür gebrachten Sendung scheint zu Ende zu gehen.
    Ist ja bereits angedacht, diesen Service nur noch mit einem Aufschlag anzubieten.
    Oder abholen im Shop.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, findest du, das ist ein Maulwurf? Von den Händen her betrachtet... stimmt, es könnte eine Maulwurffrau sein. Ich hatte an eine Pipeline gedacht und deshalb das U-Boot ins Bild kopiert. Scherz, von wegen Russen und Meereskabel usw.. Andererseits, wer oder was sollte da in einer Pipeline kriechen? Eine Russin? Schon irre, wie verschieden die Fantasie sein kann. Ansonsten, nö, nichts kaputt, alles prima - obwohl, man soll ja nichts beschreien, nicht wahr. Gar nicht erst an Möglichkeiten von Defekten denken.

      Tja, Postthema, dabei bin ich hin- und hergerissen. Sperrige Sachen mit Zuschlag, normale kleine Päckchen zur Abholung in den Shop? Wäre ja nicht so schlimm, oder? Wenn aber Sendungen nur eine Woche liegen bleiben und dann automatisch zurückgehen, hätte ich schon etwas dagegen. Und bei der Entfernung zum Abholshop sind 4 Kilometer grenzwertig, finde ich. Viel mehr dürfte es dann sicher nicht sein.

      Die ganzen Zusteller werden arbeitslos und die Unternehmen reicher. Billiger wird eh nichts werden. Von dieser Warte aus betrachtet sollte es sogar mehrmals täglich Zustellungen geben. Schafft Arbeitsplätze und die Kunden zahlen's ja sowieso. Also, ich entscheide mich jetzt gerade, dass ich gegen die Shopabholung bin ;-)

      Einen Regengruß zu dir in den Süden.

      Löschen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquids über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.