Freitag, 22. September 2017

Betrug bei "Milka Schokolade"?

Oh, was bin ich stinkig, habe mehrere große Milka-Tafeln Schokolade bei Edeka gekauft, so wie ich es regelmäßig mache, aber zu Hause vor dem großen Monitor, als ich ein Stückchen in den Mund nahm (natürlich verspeise ich nie eine ganze 300-Gramm-Tafel), stellte ich verdutzt fest, dass hier etwas nicht stimmen konnte: das Stück war äußerlich zwar gleich groß aber fühlte sich auf der Zunge deutlich flacher an als sonst. Dann schaute ich auf die Packung: statt 300 Gramm, 270 Gramm. Derselbe Preis, das Produkt ohne Hinweis ins selbe Regal geräumt. Das ist eine versteckte Preiserhöhung von 11 Prozent. Zu viel, finde ich, mein Lohn stieg noch nie um 11 Prozent, auch wenn meine eigenen "Rohstoff- und Produktionskosten" kaum noch zu bezahlen sind. Schlimmer aber noch ist die klammheimliche Art und Weise, die für mein Verständnis an Betrug grenzt. Äußerlich ist die neue von der alten Verpackung kaum zu unterscheiden, inhaltlich erst dann, wenn du darauf beißt. In der Konsequenz bedeutet dies für mich ab heute: nie mehr Milka Schokolade. Und nach Möglichkeit auch keine anderen Produkte mehr von "Mondelez". Es sei denn, diese Machenschaften werden zurückgenommen.

"Wichtiges" Thema heute, ich weiß. Für mich aber gerade schon, weil ab jetzt eine Lebensgewohnheit umgestellt wird. Es ist dasselbe wie bei einem Wechsel der Kaffeesorte zum Frühstück, nicht wirklich wichtig aber im Moment halt doch spürbar, denn zu bemerken, betrogen worden zu sein, ist einfach nur ärgerlich. Von einem Betrüger kaufe ich doch freiwillig nichts mehr. Wie lautet noch gleich der Lebensweisheitsspruch vom Hehler? Genau.

Also falls du heute einkaufen solltest, halte deine Augen offen und sei wachsam. Die Verbrecher sitzen in ihren weißen Westen mittlerweile nicht nur bei VW & Co., sondern auch in vielen Lebensmittel-Konzernzentralen.

Kommentare:

  1. ...dabei ist der Kakaopreis derzeit auf einem Tiefstand, also ist das kein Argument.
    Was sonst noch in deiner Schoggi steckt ist vermutlich Palmöl und natürlich Zucker, beides nicht eben hochpreisige Rohstoffe. Am teuersten war vermutlich die Umstellung der Maschinen auf die dünnere Tafel.
    Die versteckten Preiserhöhungen passieren ständig und in großem Umfang. Oder das Produkt wird verschlechtert. Beispiele? Der Espresso wurde von 250g auf 200 g Inhalt verringert. Beim "Iglo Schlemmerfilet" (das musste ab und zu sein) wurde der Fischanteil verringert und stattdessen die billigere Panade dicker aufgebracht.

    Hast du schon einmal Hachez Schokolade probiert? Die ist zwar teurer, aber die Qualität ist einmalig.



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hachez suche ich demnächst mal. Noch muss erst der kleine Vorrat Betrugs-Schokolade aufgebraucht werden. Aber ehrlich, was sind das für Unternehmen, die ihre Kunden betrügen und glauben, die würden weiter bei ihnen einkaufen? Manches kann man einfach nicht mehr verstehen. Profitmaximierung unter allen Umständen, am Ende verkaufen sie ihre eigenen Kunden.

      Schönes Wochenende, Barbara. Sonntag wird’s spannend.

      Löschen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquids über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.