.

.

Montag, 17. Juli 2017

Tagesschau? Nein Danke

Oh mein Gott, ich habe nach mehreren Tagen Medien-Abstinenz u.a. die "Tagesschau" gelesen. Hätte ich nicht machen sollen. Nach dem Konzert Rechtsgesinner am Samstag in Themar, auf dem kein Mensch zu Schaden kam und nichts kurz und klein geschlagen wurde, titelt die "Tagesschau" heute: "Ermittlungen nach Konzert: Zeigten Neonazis Hitlergruß?"

Heißa! Jetzt bin ich aber überrascht und zutiefst erschrocken, denn Neonazis zeigen auf einem Treffen den Hitlergruß? So etwas muss natürlich in die Hauptnachrichten. Eine ausgestreckte Hand von Nazis, Mensch, wer hätte das gedacht?

Selbstverständlich wissen die Damen und Herren Redakteure, dass dies im Grunde eine Null-Nachricht ist, doch ihr aufgeblasener Bericht hilft beim Relativieren des linken Terrors in Hamburg und ebenso als Ablenkung von der Berichterstattung über die Ausschreitungen vom Wochenende in Schorndorf. Der Zusammenhang macht es wieder zu einer eiskalt berechneten Manipulation; berechnet? Ja, denn im Normalfall wäre das ereignislose Konzert der Rechten nämlich nicht mal eine Notiz wert gewesen.

So clever ein solches Vorgehen auch erscheinen mag, so fühle ich mich zum wiederholten Male als Bürger für unglaublich dumm verkauft. Und ich denke, es geht viel mehr Bürgerinnen und Bürgern sehr ähnlich, jedenfalls mehr als sich dies die Tagesschau vorstellt.

Genau so etwas ist der Anfang vom Ende des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in der Form, wie wir ihn kennen. Jede Wette würde ich eingehen, dass er sich in 25 Jahren zu einem steuerfinanzierten und im Vergleich zu heute winzigen Grund-Informations- und Bildungssender verkleinert haben wird. Denn für diese Art der (man muss es so drastisch sagen) Verarsche, ist kein Volk der Welt bereit, im Kommunikationszeitalter auf Dauer zu bezahlen.

Früher nannte man ein solches Vorgehen, wie es gegenwärtig von der Tagesschau & Co. betrieben wird, schlichtweg Indoktrination - aus dem Wiki-Link: "Indoktrination ist eine [...] Belehrung. Dies geschieht durch gezielte Manipulation [...] durch gesteuerte Auswahl von Informationen, um ideologische Absichten durchzusetzen oder Kritik auszuschalten."

Sorry, aber ich bin schon groß, ich möchte in dieser Form keine weitere Belehrung mehr kaufen (müssen).

Kommentare:

  1. Es ist die immer gleiche Belehrungskeule mit der auf den Zuschauer eingedroschen wird.
    Die Berichterstattung in der Tagesschau zu Schorndorf war eine Frechheit. Hat man sich nicht bereits über seine bevorzugten Medien informiert, man interpretierte deren "Meldung" gänzlich anders.
    Die Alimentierung durch die Bürger und die fetten Summen die der Staat noch obendrauf legt - warum sollten die Sender, Printmedien etc. was ändern? Bringt doch nur die Payroll und die üppigen Pensionen durcheinander.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wirklich schlimm, liebe Barbara. Doch trotz der enormen Kraft des Geldes, glaube ich nicht an einen dauerhaften Fortbestand IN DER HEUTIGEN aufgeblähten Form.

      Private machen das solange, bis niemand sie mehr liest (noch finden sie ja ihrer Leserinnen und Leser). Das wird kommen, und dann drehen sie ihr Fähnchen in den neuen Wind. Die pauschal von uns bezahlten Medien reagieren leider so nicht, da bedarf es politischer Entscheidungen, sie zurechtzustutzen. Und die werden getroffen werden - irgendwann nächste/übernächste Generation. Da bin ich ganz sicher.

      Löschen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquide über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.