.

.

Mittwoch, 21. Juni 2017

China-BT

Heute kam der China-Klon des Taifun BTs bei mir an. Vorweg: erstklassige Verarbeitung, keine scharfen Grate, die Gewinde laufen wie geschmiert, die Kappe bzw. die Airflow dreht sich nicht zu leicht und nicht zu schwergängig, gerade richtig, um nicht zu sagen "smooth", die Seile haben die korrekte Länge, der "China-BT" war sauber, geruchlos und spiegelblank poliert. Alles passt und sitzt einwandfrei. Ohne abzukochen oder ins Ultraschallbad zu geben, konnte ich ihn benutzen. Ultraschallbad? So etwas besitze ich nicht mal. Hallo? Wir haben früher, wenn nichts mehr zu Rauchen da war, den Resttabak fremder Kippen aus dem Aschenbecher genommen, um daraus eine neue Zigarette zu drehen. Ultraschallbad … Nach den "Babyboomern" oder spätestens nach der "Generation Golf" folgen eh nur noch die "Generation Sagrotan" und die "Generation Facebook", die bereits Schwierigkeiten damit hat, die Virtualität von der Realität zu unterscheiden. Jaja, schimpfe ruhig, du smarte/r "Keimfrei-Dampfer/in", das halte ich aus - und ist sowieso ein anderes Thema.

Da ich mich vorher ausführlich über das "Stopfen" dieses Verdampfers informiert hatte und die Zahnarztwatte schon bereit lag, dauerte es mit der "Spanngurt-Methode" gerade mal 5 Minuten. Keine Hotspots, 0,4 Ohm - der China-BT funktionierte auf Anhieb.

ABER - jetzt bin ich heilfroh, nur 34 Euro für die gute Kopie und nicht 139 Euro für das Original auf den Tisch gelegt zu haben, denn diese Art des Dampfens sagt mir überhaupt nicht zu. Die irrsinnige Menge Dampf empfinde ich trotz meines langjährigen DTL-Zugverhaltens wie einen Hammerschlag. Für mich persönlich - also jeder, wie er/sie mag - hat dieses Dampfen nichts mehr mit gelassenem ruhigen Genuss zu tun, eher im Gegenteil, es ist eine Art Stressdampfen, bei dem der Mensch sich freiwillig zum Sklaven der Maschine macht. Es gibt keine wirklichen Variablen wie bei anderen Verdampfern, entweder Volldampf oder laues Lüftchen, dazwischen existiert nichts, was nicht andere Verdampfer besser könnten.

Zum Vorführen im eigenen Dampfer-Museum werde ich diesen China-BT behalten. Seine Technik fasziniert tatsächlich, da sie ungewohnt ist aber nicht besser als Drahtwicklungen. Alles, was viel dampft, bedeutet noch lange nicht viel Genuss.
Zusammenfassung:
Dampf: ++
Geschmack: +
Technik: 0
Verbrauch Energie: --
Verbrauch Liquid: --
Design: -
Genuss: --
Es hieß, die neue Technik des BTs würde das E-Dampfen revolutionieren. Nein, das wird sie definitiv nicht.

Nachtrag (25.06.'17): Falls es dich interessiert, es ist übrigens der "FlyMon" von "Hotecig". Hier gibt’s ihn. Der Preis variiert zwischen 30 und 40 Euro.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen