.

.

Montag, 15. Mai 2017

Von Arbeit und so

Vorgestern und gestern hatte ich jeweils für nur zwei, drei Stunden mit dem Hochdruckreiniger die vergammelten Pflastersteine vorm Haus gereinigt. Es ist weniger anstrengend als Rasen mähen. Damit sind wir noch locker eine Woche lang beschäftigt, aber was ich eigentlich sagen will, ich bin dermaßen körperlich erledigt davon, als hätte ich tagelang im Steinbruch gearbeitet: Muskelkater, Rücken und die Gelenke tun mir weh. Meine Ohren hängen schlapp vor Übermüdung beinahe schon auf der Tastatur. Tja, so kommt's ohne Spaziergänge mit Elli, ohne körperliche Arbeit, ohne Sport und bloß auf dem Sessel im Internet abhängen oder TV-Serien bestaunen. Selber Schuld, ich weiß es ja.

Noch dazu beginnt heute meine neue regelmäßige 5-Tage-Arbeit. Für die nächsten Monate habe ich mir die Spätschicht ausgesucht, leider gibt es keine Nachtschicht, aber das macht nichts, denn vor 12 Uhr mittags muss ich nicht aus dem Haus, das kommt meinem Biorhythmus schon sehr entgegen. Dann schleppe ich mich also heute mit meinem Muskelkater auf eine Baustelle und dort auch ohne körperliche Betätigung wie ein alter Maurer durch die Gänge und über die Flure - und jeder der vielen jungen Handwerker mag denken: Oh, was bürden sie diesem alten Mann für schwere Arbeit auf. #Mitleid

Soll ich dich zum Beginn dieser langen Woche heute auch ein wenig bemitleiden? Bitteschön, gern gescheh'n. Und immer dabei an olle Oma Merkel denken:
"Wir schaffen das."

Kommentare:

  1. Echt jetzt, ist das so anstrengend? Die Terrasse hier ist auch fällig und ich dachte, das sei ein lässiger Job.
    Deine Fitness wird sicher zurückkehren, jetzt wo du mit dem Rad zur Arbeit fährst.
    Wenn du Lust auf Sport hast, google mal 5BX. Das ist ein in den 50er Jahren für die Canadian Royal Airforce entwickeltes Fitnessprogramm.
    Soll sehr effektiv sein;-)

    AntwortenLöschen
  2. Nein, es ist eben nicht anstrengend. Das ist ja das Schlimme ;-)

    AntwortenLöschen