.

.

Mittwoch, 24. Mai 2017

"Smoant Charon" - Quasimodo unter den Boxen

Aaalso, es folgt nun Jammern auf sehr hohem Niveau. Gestern kam die "Smoant Charon" an. "Charon" ist der Fährmann zum Hades, das mal nur ebkes zur Info an die vielen YouTube-Vorstellerinnen und Vorsteller dieser Box, die in ihren Reviews kundtun, dass sie mit dem Namen "Charon" nichts anfangen können. Google hilft da mit einem Klick. Sich freiwillig öffentlich als dermaßen ungebildet darzustellen und sogar als unwillig, mal kurz wenigstens nachzuschauen, das zeugt schon von erheblichem Mut zur Selbstzufriedenheit, sagen wir's mal so. Gelernt hatten wir in der Schule eh viel zu lange, nicht wahr, nö, so etwas braucht's endlich nicht mehr. Oder so. Naja.

Zur Sache - und wohlgemerkt, dies ist meine persönliche, rein subjektive Meinung. Denn ich weiß jetzt schon, ich werde gehasst werden für das, was folgt.

Die "Charon" ist technisch hervorragend (hat sich als falsch erwiesen, siehe 2. Nachtrag), sie liegt gut in der Hand und wiegt für eine 2-Akku-Box recht wenig. Es gibt an ihr nichts technisch oder haptisch auszusetzen. Aber ihr Design, das erst richtig mit einem aufgeschraubten Verdampfer sichtbar wird, ist furchtbar schlecht, nein, schlimmer, es ist gar kein Design vorhanden, nein, stimmt auch nicht, noch viel schlimmer, es ist das Gegenteil von Design, die "Charon" ist ein geschmacklicher Fehler. Grafik-Design-Studenten lernen wahrscheinlich im ersten Semester zum Thema Bildaufbau, was hier falsch gemacht worden ist.

1. Die Box kippt im Design zum Verdampfer. Viele Boxendesigns sind in dieser Hinsicht fehlerhaft, doch bei der "Charon" fällt es doppelt so stark auf, da

2. das Verhältnis von Breite und Tiefe nicht stimmig ist. Anders zum Beispiel bei der "Predator", derselbe Designfehler aber sie kippt optisch nicht, da die Tiefe im Verhältnis zur Breite ausgewogen ist. Die "Charon" müsste entweder schmaler sein oder tiefer.

3. Die beiden oberen Schrauben verleihen der Box den Flair eines Rohbaus. Zum Beispiel hat auch die "Pico" diese beiden oberen Schrauben, doch sie sind bei ihr Teil des Designs. Bei der "Charon" sind sie ohne jede Relation reine technische Haltevorrichtungen: zum Verdampfer hin zu viel Platz, zum Ende hin zu wenig, ihr Abstand zueinander ohne jeden erkennbaren Bezug - wie gesagt, rein technisch platziert. In diesem Fall gehören sie verblendet.

4. Die schräg gewinkelten eckigen Plus- und Minustasten unter dem Display sind der lustige Versuch, der ansonsten boxentypischen strengen Formgebung etwas Auflockerung zu spendieren, doch durch den Winkel wirken die beiden Tasten nun besonders spitz und widersprechen sensationell irrsinnig der extragroßen runden Einfassung des Feuerknopfs, der noch dazu durch leichte Fräsungen besonders auf sich aufmerksam macht. Der eine Designversuch zerstört den anderen und beide zusammen sind wie Senf auf Sahnetorte.

Das habe ich doch vorher alles gewusst, warum kaufte ich die Box denn? Weil ich's immer erst richtig sehen kann, wenn das Teil vor mir steht oder ich's in der Hand halte. Aha, ein Argument für ein Offline-Shop. Jep, das stimmt sogar. Übrigens hier gekauft für knapp 37 Euro. Würde ich mir die "Charon" noch einmal kaufen? Ein definitives Nein. Das Teil ist grottenhässlich. Ich glaube, ich nehme sie mit zur Arbeit auf die Baustelle, da passt ihr Aussehen gut und es tut nicht weh, wenn sie Spuren eines robusten Einsatzes abbekommt.

Hier nur mal ein schnelles Foto, überbelichtet und lediglich zur groben Orientierung. Ich habe mir dafür keine Mühe gegeben und einfach zwei weitere Boxen genommen, die gerade auf dem Schreibtisch in Reichweite standen. Technisch sind alle drei Modelle in ihren jeweiligen Leistungsspektren gleich gut:

Gesamtbenotung aus Design, Technik und Haptik: links die neue "Charon": Schulnote 3 5 (wegen der ansonsten sehr guten schlechten Energie-Performance) - in der Mitte die "Predator": Schulnote 1 minus - rechts die uralte Ein-Akku-Box "iStick 60" im modifizierten Design und mit neuer Haptik, ebenso mit erheblichen Gebrauchsspuren versehen, da ich sie so liebe: Schulnote 1.

Nur eine Skizze - klick drauf = großgeskizzt

Mittlerweile besitze ich noch eine Menge anderer Boxen, jede hat Vor- und Nachteile und alle sind vom Design her mehr oder weniger gelungen aber die "Charon" ist die erste Box, die jedem Design entgegensteht, die sich im Aussehen quasi selber negiert.

So, einen schönen Feiertag wünsche ich dir. Solltest du die "Charon" besitzen und mögen, dann tu's mit Stolz und Würde und schimpfe mich ruhig nach Kräften aus.

___________________

Nachtrag: Hier siehst du eine Box ("ThinkVape MKL200"), die sämtliche Kritikpunkte berücksichtigt und Designlösungen dafür anbietet. Wenngleich diese Box eher an ein Zigarettenetui aus den 1970er Jahren erinnert und ich persönlich sie ebenfalls hässlich finde, doch immerhin hat sie wenigstens ein Design. Es gibt derzeit unter den Neuerscheinungen der 2-Akku-Boxen bis auf die "Predator" kein Modell, was ich mir (ein weiteres Mal) zulegen würde.

Nachtrag 2: Und die "Charon" saugt als gieriger Fährmann sogar im ausgeschalteten Zustand die Akkus nach wenigen Tagen leer. Das ist nicht nur ärgerlich, es zerstört die Akkus, sollten sie tiefentladen werden.

Kommentare:

  1. Also ich persönlich finde ja die Predator gruselig. Alles wurde darauf ausgelegt zentriert zu sein und läuft zur Mitte hin und dann wird der Verdampfer einfach oben in die Ecke gesetzt? Geht garnicht. Konsequentes Design wäre es gewesen würde der Verdampfer hier mittig sitzen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, David, da stimme ich dir vollkommen zu. Das ist ein Designfehler ohne gleichen. Ich würde jede Wette eingehen, dass der Designer das genauso sieht aber irgendjemand, der in der Firma Wismec das Sagen hatt, sich in dieser Hinsicht querstellt. Je höher bzw. länger ein Verdampfer darauf ist desto schlimmer sieht es sogar aus, finde ich.

      Löschen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquide über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.