.

.

Freitag, 26. Mai 2017

Mein eigener Kirchentag

Über das unchristliche Verhalten, die Frau Schultner als Vertreterin der "AfD" bei einer Podiumsdiskussion auf dem evangelischen Kirchentag bereits auszubuhen, bevor die buhenden ChristInnen auch nur ein Wort von ihr vernahmen, kann sich jeder Mensch sein eigenes Urteil bilden. Tatsache ist, dass jedes Wort dazu von mir überflüssig wäre. Religion halt. Über Glauben zu diskutieren, ist so sinnlos, wie über den Geschmack.

In dieser Hinsicht wünsche ich dir allerdings einen geschmackvollen Freitag. Auf der angenehmen Arbeits-Party der Baustelle zelebriere ich heute in der Sonne sitzend und mit Strohhut auf dem Kopf durch viel Weih-Dampf ein Hochamt des genussvollen Liquids, eine hedonistische Messe für die Geschmacksrezeptoren in Gaumen und Zuge, ein mystisches Freudenmeer exquisiter Früchte gemischt mit süßen Teigwaren kostbarster Art. 

Als wohlduftenden Gegenpol dazu bereite ich den Göttern mit dem Erlebnis der herben Frische einer sommerlichen Zitrone sowie den kräftigen Mokka-Aromen erlesener Kaffeebohnen in Demut ein Mahl, denn gepriesen seist du, oh Gottesgabe, du Genie und Krone des menschlichen Erfindungsreichtums, der du dich uns in der genüsslichen E-Dampfkultur lächelnd offenbarst.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquide über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.