.

.

Mittwoch, 26. April 2017

Für ein starkes Israel

Schild und Schutz
Es hat schon zwei unbeabsichtigte Vorteile, wenn die deutschen Medien wegen der Gesprächsabsage an unseren Außenminister Gabriel gerade damit beginnen, verbal aus allen Rohren auf Israel zu feuern, denn zum einen geben sich die Feinde Israels dadurch endlich deutlich zu erkennen und zum anderen wird offenkundig, um was und wen es sich bei der NGO "Breaking the Silence" eigentlich handelt: es ist eine unter dem Mantel der Menschenrechte tätige und deshalb von der EU mitfinanzierte politische Organisation zum Zwecke der Propaganda (u.a. durch nachgewiesene Lügen bzw. "Falschaussagen") gegen Israel; hier mehr Infos dazu. Und hier noch weiterreichende Infos.

Vergleichbar wäre bei einem Staatsbesuch Putins in Deutschland ein kurzer Abstecher zu Gesprächen mit der NPD als regierungskritische Vertreter (Kritik muss unter Freunden ja erlaubt sein).

Nachtrag: Hier gibt es noch ein paar sehr deutliche Worte zum Thema von "Lila".

Kommentare:

  1. Die Zusammenfassung von Lila ist so gut. Leider wird sie von zu wenigen gelesen, ebenso wie deine links. Warum eigentlich will die Mehrheit der Deutschen nicht die Wahrheit wissen, sondern plappert gebetsmühlenartig die gleichen falschen Behauptungen nach?
    Sigmar Gabriel ist ein sehr plumper Mensch und er wächst in dieses Amt auch nicht hinein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dazu könnte ich gleich anfangen zu schreiben und würde die komplette Nacht durchschreiben, so viel fällt mir zu dem Nachplappern ein. Doch selbst wenn jeder einzelne Mensch wüsste, warum er was nachplappert, ändert sein Wissen darum ja nichts an seinem Nachplappern. Anders ausgedrückt: der dumme Mensch wird nicht dadurch klug, nur da er weiß, dass und weshalb er dumm ist.

      Aber es ist so ein weites Feld...

      Auch ich bewundere die schriftstellerische Gabe Lilas und wünschte mir für sie, wie viele andere Menschen das auch für sie wünschen, passendere Orte. Bücher oder Medien, die große Verbreitung fänden. Wäre ich reich, würde ich ohne mit der Wimper zu zucken ein Vermögen in sie investieren, denn ihre Worte sind es wert, so weit und so viel wie möglich Verbreitung zu finden.

      Löschen