.

.

Freitag, 21. April 2017

Dir geht es zu gut, warte nur, das ändern wir schon

Es ist blöd, zu schreiben, dass ich heute nichts weiter schreibe. Dabei habe ich keine Zeitnot, keinen Stress, aber es hindern mich stressige private Dinge, den zum Schreiben zeitweilig notwendigen freien Kopf zu bekommen.

Lies heute einfach woanders, es ist sowieso egal, was ich schreibe. 

Ja, du hast richtig zwischen den Zeilen gelesen, meine Laune ist heute bescheiden, denn sobald es mir gut geht, und ich das auch kundtue, leichtsinnigerweise, prasselt's förmlich von allen Seiten auf mich ein. Beinahe glaube ich, Menschen können nicht ertragen, wenn es anderen emotional gut geht. Dann setzen sie alles daran, diesen Zustand zu verändern. Als ob sie das Gute stehlen möchten. Geht natürlich nicht, aber diese Art der Missgunst ist doch auch eine Form des Neides, oder?

Egal, see you later ...

Kommentare:

  1. lieber georg,
    mir ist nicht egal was du schreibst:)ich lese jeden tag hier und es gefällt mir gut was ich hier lese. bin nur nicht die grosse schreiberin:)
    ich kenne diesen neid auch. viele menschen können es nicht ertragen dass sich andere wohlfühlen, die wollen lieber gejammer und gemecker, dann sind sie glücklich. das ist und bleibt mir ein rätsel, aber ich habe gelernt sie -meistens- sein zu lassen und bin zur stillen geniesserin geworden und schweige:).
    und das gute stehlen, naja ich glaube das funktioniert schon. ich sage nur: energievampire....kennst du das nicht? es gibt menschen, da kannst du noch so gut drauf sein, nach einer weile zieht dich ihre gesellschaft immer runter, die graben so lange mit allen mitteln bis es dir mies geht und dann geht es ihnen komischerweise gut und sie lachen und scherzen. achte mal drauf, dann durchschaust du sie und das ist schon der 1. schritt um darauf nicht mehr reinzufallen. das beste ist natürlich sie zu meiden, aber das ist eben nicht immer machbar:(.
    liebe grüsse an dich
    und lass dich nicht unterkriegen
    elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "… aber das ist eben nicht immer machbar", genau, vor allem dann, wenn es die eigene Familie ist.

      Ach, liebe Elke, wenn du nicht die große Schreiberin bist, dann wird es aber höchste Zeit dafür, will ich meinen, denn was du, wie jetzt, sagst (schreibst!), ist ungeheuer interessant: "Energie-Vampiere", den Begriff höre ich wirklich zum ersten Mal, aber er trifft's haargenau. Und was du im weiteren Verlauf kurz erläuterst, ist exakt das, was ich meine. Du beschreibst damit schon fast beängstigend deutlich und glasklar meine momentane Situation.

      Beginne bitte ein Weblog, Menschen, die wie du etwas zu sagen haben, sind so rar gesät. Weil sie, wie du sagst, mehr im Stillen leben und/oder weil der Lärm der vielen grellen Zampanos alles übertönt, dennoch, was könne ich tun, um dich zum Führen eines Weblogs zu überreden? Wie könnte man dich zum öffentlichen Schreiben empfänglicher machen? Es wäre ein Gewinn für viele Menschen.

      Liebe Grüße auch an dich.

      Löschen
  2. lieber georg,
    danke für die komplimente, ach jeh, bin ganz rot geworden:).
    ach weisst du ein bloq, ich dachte auch schonmal daran, aber mich mit den ganzen shitstormern etc. rumzuschlagen, das mag ich mir nicht antun:(, bekomme das auf anderen bloqs mit... ich habe mit meinem täglichen wahnsinn genug zu tun. ich "arbeite" an und mit mir selbst.
    wenn du "energievampire" googelst wirst du einiges dazu finden.. vieles davon sind esoseiten die manchmal nicht so ganz ernst zu nehmen sind, aber es gibt auch gute infos dazu. da hast du was zu tun:).
    eine coole seite ist auch die von angelika wende-am besten auch auf facebook, aber auch ihre webside-, die schreibt viele gute beiträge über innere arbeit und familienverstrickungen etc.
    ich wühle mich durch das thema -das ist so vielschichtig!- schon seit fast 20 jahren und finde immerwieder was neues.
    aber lass dir nicht einreden dass alles was dir begegnet an dir selbst liegt, das ist schlichtweg falsch!!! -eigene erfahrung.
    weisst du, ich fühle vieles, aber in worte fassen kann ich es oft nicht, muss auch nicht...
    Fühle in dich rein und liebe und aktzepiere das was da auftaucht, egal ob das hass oder sonstwas ist. schwer zu erklären...
    ein gutes thema ist auch arbeit mit dem inneren kind, das thema ist endlos..:), das verletzte kind in dir möchte beachtet und angenommen werden! dieses thema füllt bücher:) und davon gibt es viele.
    liebe grüsse, wühl dich mal durch, das netz ist voll davon:)
    elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, hoffentlich hält der Rotzustand an und es beginnt in dir gaaanz langsam zu gären. Schaun wir mal … der Platz in meiner Linkliste ist bereits reserviert ;-)

      Löschen
  3. danke:) naja, sag niemals nie, aber im moment ist mir das auch einfach zu zeitintensiv.

    AntwortenLöschen