.

.

Freitag, 14. April 2017

Again: Nachtversteck

Als ich den gestrigen Filmtipp abgab und den Eintrag mit "Nachtversteck" betitelte, gab es wieder einen der seltenen Momente, die mich einfach nur staunen ließen: dieses Wort war als Domain noch zu haben.

Das hatte mich ja schon bei der "Platzanweiserin.de" und der "Platzhalterin.de" sowie bei "Monomond.de" ziemlich gewundert, sind doch im Regelfall alle möglichen sinnvollen wie sinnlosen Begriffe unserer Sprache bereits von "Domain-Grabbern" abgegrast worden. Aber immer wieder lassen sich zufällig wunderbare Begriffe oder Wortkombinationen finden, die als Domain absolut einprägsam und perfekt geeignet sind. So halt jetzt auch mit dem


Früher war das noch teuer, just for fun mehrere Domains zu ergattern, mit denen man dann in Zukunft ein bisschen Schabernack oder sogar wirklich gute Projekte betreiben konnte, heutzutage kostet dieser Spaß nichts oder nur noch um die 5 Euro im Jahr. Behält man eine Domain übers Jahr hinaus, steigt ihr Preis dann auf um die 20 Euro im Jahr. Das ist immer noch nichts gegenüber der Anfangszeit des Internets.

Wer aber glaubt, man könne solche guten Namen gewinnbringend verkaufen, gar reich damit werden, der hat sich leider in den virtuellen Finger geschnitten, denn das funktioniert vielleicht ein Mal bei 100.000.000 Fällen. Ein äußerst selten stattfindender Verkauf einer meiner Domains erbrachte übrigens gerade mal 500 Euro. Allerdings hatte ich die Domain 10 Jahre für 20 Euro im Jahr gehostet, das macht einen 10-Jahres-Gewinn von 300 Euro (netto, da rein privat) oder 30 Euro im Jahr, was wiederum die nächste gehostete Domain bereits um ein Vielfaches an Kosten übertraf, denn sie lagert virtuell nun schon 20 Jahre lang unverkäuflich, da niemand sie haben möchte, im verstaubten Portfolio. Nein, so etwas macht man nur zum Spaß. Mal schauen, ob mir für "Nachtversteck" etwas Schönes einfallen wird. Ein gutes Gefühl habe ich jedenfalls bei dieser Domain und glaube, dass ich sie langfristig auch behalten werde.

Wobei, fällt mir gerade ein, in meinem Alter bedeutet der Begriff "langfristig" sicher nicht mehr ganz so viel, deshalb könnte die Domain "Nachtversteck" vielleicht auch auf ein Projekt aufmerksam machen, das sich mit Spiritualität bzw. Themen des Todes beschäftigt; das muss schließlich nicht immer nur depressiv sein. Du siehst, der Name hat jedenfalls absolut Potential.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquide über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.