.

.

Freitag, 3. März 2017

Interessenslagen des Geldes

Nein, nein, liebe Besucherin und lieber Besucher, du bist an diesem Ort nicht richtig, denn es ist kein Weblog zum Thema E-Dampfen, in dem du gerade liest, auch wenn meine Statistik-Spione in den letzten Tagen etwas anderes vermelden. Du befindest dich hier in einer ruhigen Ecke des Internets und liest gerade oldschool. Manchmal auch übers E-Dampfen, weil ich gerne selber dampfe, aber meistens doch nur über ganz banale mehr oder weniger persönliche Dinge aus dem Alltag eines alten Sacks, der schon so arg verstaubt auf Müllers Speicher steht, dass ihm die stürmischen nasskalten Winde draußen nichts mehr von seinen Milben nehmen können. Nun gut, die Patina ist nicht allein der Zeit geschuldet, auch die klebrigen VG-Rückstände des E-Dampfens sind für diese Konservierungsmaßnahme mitverantwortlich. Jedenfalls umhüllt Müllers alter vergessener Mehlsack eine dicke Schicht, ja, gleich eines Schutzschildes, durch das die hysterische Außenwelt kaum zu dringen vermag.

Daher kann ich dir beim besten Willen auch nicht sagen, ob, wann und was ich zum Thema E-Dampfen in Zukunft schreiben werde. Bei diesem Thema geht es zur Zeit mächtig rund in den Foren und auf den Plätzen des marktschreierischen Gebrülls. Es dreht sich offen oder verborgen mal wieder alles nur ums liebe Geld. Und Hallo? Lass dich bloß nicht beim Ausbruch aus dieser Herde wildgewordener Rindviecher verunsichern. Kaufe weiterhin in China und dem Rest der Welt preisgünstig dieselben Produkte, die dir im deutschen Handel teuer angeboten werden, mische dein Liquid kinderleicht und spottbillig selber, damit du die volle Kontrolle über dessen Inhalt- und Zusatzstoffe behältst und springe nicht über jedes Stöckchen und jede Mode, die man dir vor deine Füße legt. Schenke den Lügenbaronen, die dir deinen eigenen Kopf verbieten wollen, keinen Glauben, denn es geht ihnen nur um dein Geld.

Und damit auch keine Missverständnisse entstehen: nein, wir benötigen keinen Offline-Handel für E-Dampfbedarf. Es gibt auch keine Geschäfte nur für Zahnpflegeprodukte oder Schokolade oder Akkus - spezialisierte Fachgeschäfte, ja, natürlich, die gibt es für alles und jedes, doch sie sind nicht zwingend notwendig. E-Dampf-Shops sind keine Beratungsstellen, so wie es ebenfalls die Apotheken nicht sind; ihre Beratung dient dem Verkauf, deshalb und dahin beraten sie, sie wollen, auch wenn ich mich wiederhole, möglichst viel und lange an dein Geld. Darum sind die meisten Menschen dort auch nett zu dir, solange du sie mit deinem Geld fütterst. Wenn du es nicht mehr tust, bist du ihnen egal, und wenn du dann auch noch anderen potentiellen Kunden erklärst, wie sie sich besser und billiger selbst versorgen können, mit Hausmitteln bei Erkältungen zum Beispiel oder selbstgemischtem Liquid, dann hassen und bekämpfen jene freundlichen Geschäftsberater dich sogar bis aufs Blut, denn du drohst andere Menschen mündig zu machen. Das ist das Schlimmste, was man heutzutage machen kann, die Mündigkeit einer Bevölkerung ist wie des Teufels Werk. Es gibt kaum etwas satanischeres, was du dem E-Dampfhandel antun kannst, denn dadurch verliert er das Geld der dummen Herde. Du wirst als Verfechter der Mündigkeit zu einem roten Tuch für die Händler, zu einer existenziellen Bedrohung, gegen die sie alles aufbringen werden, was in ihrer Macht steht. Sie werden dich ausgrenzen, versuchen dich lächerlich zu machen, sie beschimpfen und bedrohen dich - halt all das, was erfolgreiches Mobbing ausmacht. "Solidarität!", ruft der Wolf den Schafen zu, "ich drohe andernfalls zu verhungern!".

Versuche mal die Apotheken in unserem Land abzuschaffen, das wird dir nicht gelingen. Ähnliches gilt für die Trafiken in Österreich. Es gibt Monopole, die sind im Laufe der Zeit so mächtig geworden, dass sie die Politik bestimmen anstelle des Volks, wobei sie natürlich darauf bestehen, ebenfalls Teil dieses Volks zu sein - allerdings versehen mit einer ganz und gar anderen Gewichtung ihrer Stimmen. Aber so weit wie bei den Apotheken ist es mit dem Handel des E-Dampfbedarfs noch nicht. Noch (!) leben wir in einer globalisierten Welt des freien Handels. Wir E-Dampferinnen und E-Dampfer sollten jede Verordnung und jedes Gesetz, das uns diese Freiheit zu nehmen versucht, bewusst und laut im Rahmen der Möglichkeiten eines jeden einzelnen übertreten. Dann werden nämlich diese Regeln langfristig uns angepasst und nicht wir passen uns ihnen an. "Think And Act Global!", kann ich da nur rufen.

Und siehe, heute geht es in diesem Blog dann doch auch wieder ums E-Dampfen. Lustig, nicht wahr. Die Welt ist rund und bunt und alles dreht sich wie immer - na um was? Genau, ums Geld.

Kommentare:

  1. Der Handel versorgt sich doch auch in China, oder?
    Ich bin nicht der letzte Jesus, der ortsansässige Apotheken oder Multimedia Händler stützt. Kann auch der Argumentation mit den Kosten für Miete, Personal usw. nicht folgen. Die E-commerce Firmen haben diese ebenso. Sie geben sich mit geringerer Gewinnspanne zufrieden und kommen dennoch zurecht.
    Zum Glück habe ich einen Nerd-Freund, der schon seit langem alles in China bestellt. Wie du hat er seine Händler mit denen er gute Erfahrungen gemacht hat.
    Mein XP Laptop benötigte einen Lüfter, den es hier gar nicht oder zu Mondpreisen zu kaufen war. Aus China war das kleine Briefkuvert in wenigen Tagen da und das Laptop lief wieder brav. Seit kurzem habe ich ein Smartphone vom Feinsten. Für ein gleichwertiges wäre ich bei den hier verkauften locker das Doppelte losgeworden.
    Nein, wir lassen uns nicht beirren, mündiger Verbraucher sind wir schon lange.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Barbara, deine Beispiele sind hervorragend geeignet, diesen ganzen Irrwitz rund ums E-Dampfen zu veranschaulichen. Dass Händler es nicht toll finden, wenn man dieselben Produkte in China zu einem Bruchteil ihres Preises hierzulande kauft, ist ja verständlich, aber dass den Kunden nun von anderen korrupten Kunden mit der Moral gedroht wird und verlangt wird, nur teuer in Deutschland zu kaufen, das ist einfach nur dermaßen bescheuert, dass man sich schon an den Kopf fassen muss.

      Auf dem ersten Blick geht es um ein halbes Jahr Wartezeit, darum geht's aber nicht wirklich, sondern es geht um deutsche Gesetze und Verordnungen, die indirekt der Welt aufs Auge gedrückt werden sollen..

      Überall werden Generika-Medikamente beworben, weil die Pharmaindustrie an überteuerten Produkten die Gesellschaften weltweit verarscht, doch bei E-Dampf-Produkten gilt diese Regel der Vernunft dann nicht mehr.

      Die Chinaprodukte sind - genau wie du es ja auch sagst - dieselben Produkte des teuren deutschen Handels. Der bekommt sie ebenfalls vom selben chinesischen Hersteller. Es sind nicht einmal andere Firmennamen zur Verschleierung auf den Geräten aufgedruckt. Tatsächlich identische Markenware. Und dieser wutschnaubende Mensch von www.vapers.guru verlangt zum Schutze des deutschen Handels so etwas ähnliches wie ein temporäres Verkaufsverbot der China-Ware - verbieten kann man es aber halt nicht, also versucht er die Menschen wie ein schäbiger Versicherungsvertreter mit Scheinlogik zu manipulieren und beschimpft sie obendrein mit der Moralkeule. Und wer ihm nicht auf dem Leim geht, der wird dann extra wütend attackiert. Es ist der reinste Irrsinn.

      Viele Dampferinnen und Dampfer sind tatsächlich leider nicht besonders klug - übrigens genauso wie die Leute, die wirklich glauben, Generika seien schlechtere Medikamente trotz identischer Wirkstoffe - und fallen auf dieses Verkaufs-Gewäsch herein. Könnte mir egal sein, ist es auch größtenteils, nur muss den anderen Menschen auch erlaubt sein, solche Art der Manipulation zu benennen. Wer mit der Moral die Menschen versucht zu verarschen, macht dasselbe wie die Pfaffen im Mittelalter mit ihren Schulderlassverbriefungen - man muss das schon ins rechte Licht rücken.

      Den deutschen Handel unterstützen = Arbeitsplätze und Beratung sichern, das ist Bullshit. Es sind dieselben Argumente, die immerzu ihre Anwendung finden. Wir müssen leider Waffen herstellen, den 3. Platz ihrer weltweiten Produktion einnehmen natürlich der Arbeitsplätze wegen und da es sonst andere machen. Und wenn dann jemand kommt, der das auch noch als friedenssichernde Maßnahme den Bürgerinnen und Bürgern versucht zu verkaufen, dann geht bei mir in der Tat die Hutschnur entzwei, wenn ich das mal so sagen darf.

      Bei den Generika und der elektronischen Chinaware gleich welcher Art geht’s gottlob nicht um Waffen, ich entschuldige mich für das drastische Beispiel, es soll nämlich nur deutlich machen, wie das Prinzip der Verarsche der Massen mit Scheinlogik funktioniert. Den teuren deutschen Handel soll man unterstützen, da andernfalls der Verlust von Arbeitsplätzen drohe und es nichts mehr zu kaufen geben würde. Himmel, wenn alle ihre Smartphones direkt in China zu einem Bruchteil des Preises hierzulande kaufen würden, würden Smartphones nicht aussterben (da sie sowieso alle dort produziert wurden), sondern jeder besäße gleich mehrere von ihnen, es wäre sogar umsatzsteigernd.

      Wenn deutsche Gesetze den Handel eines Produkts hierzulande einschränken, muss sich doch nicht der Welthandel danach richten. Statt diese Zwangsgesetze zu verändern, will der deutsche Handel die Hersteller in anderen Ländern zwingen, sich nach den deutschen Gesetzen zu richten und, da er das selber nun nicht kann, fordert er quasi neue Kunden, die in seinem Sinne diese Länder so lange und so heftig boykottieren, bis dass sie endlich folgsam spuren. Das ist so krank, nee, da fehlen mir wirklich die Worte.

      Löschen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquide über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.